20.02.11 09:03 Uhr
 1.944
 

Vatikan: Homosexualität und Pornographie häufigster Grund für Eheannullierungen

Der zuständige kirchliche Gerichtsvikar der Region Ligurien, Paolo Rigon, führte am gestrigen Samstag in Genua die häufigsten Gründe für eine Eheannullierung auf. Viele Ehepaare würden die Sexualität auf eine "simple Lust" mindern und das würde er auf die Pornographie zurückführen.

Auch würde eine Homosexualität, die ein Partner verheimlicht, als "versteckte Homosexualität" gewertet. Damit wollten durch die Eheschließung die Ehepartner den wahren Sachverhalt vertuschen.

Gerichtsvikar Rigon eröffnete unter anderem mit diesen Aussagen das Gerichtsjahr in seinem kirchlichen Zustandsdistrikt. Kardinal Angelo Bagnasco war als Vorsitzender der italienischen Bischofskonferenz anwesend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Grund, Ehe, Vatikan, Homosexualität
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2011 09:03 Uhr von jsbach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In der sogenannten Römische Rota werden als zweithöchstes Gericht der römisch-katholischen Weltkirche (die dem Papst untersteht) für „höhere“ Eheannullierungen angerufen. In der Regel sind die Richter der Rota keine Kardinäle: häufig erhalten jedoch die Dekane im Laufe ihrer Amtszeit die Bischofsweihe. (Bild zeigt Gerichtsvikar Paolo Rigon)
Kommentar ansehen
20.02.2011 09:34 Uhr von lina-i
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Was nicht so deutlich hervor geht, ist, dass es sich um einen Bericht aus einer Italienischen Provinz handelt. Dies kann möglicherweise auf ganz Italien übertragen werden, nicht aber auf ganz Europa.

Aufgrund des restriktiven Scheidungsrechts der katholischen Kirche wird wohl so manch ein Paar sich einer "Notlüge" bedienen, um sich nach einer Scheidung zusammen mit einem anderen Partner wieder kirchlich trauen zu lassen.

Daher ist diese Statistik für die weltliche Bevölkerung eventuell nur zur Belustigung geeignet...
Kommentar ansehen
20.02.2011 09:49 Uhr von Cheater95
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
die kirche: versucht doch nur, von ihren eigen Problemen abzulenken (Kondomverbot, Kindesmissbrauch, etc.)
Kommentar ansehen
20.02.2011 10:05 Uhr von Getschi2.0
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Damit wollten durch die Eheschließung die Ehepartner den wahren Sachverhalt vertuschen. "
Tja, vielleicht sollten gewissen Institutionen die Homosexualität nicht gleich so verdammen? Dann würde es vielleicht in Zukunft nicht mehr nötig sein "den wahren Sachverhalt vertuschen".
Kommentar ansehen
20.02.2011 11:14 Uhr von wordbux
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen: Die Kirche ansich ist ein häufiger Grund für Kindesmissbrauch.

Btw.
WB jsbach, lange nicht gelesen.
Kommentar ansehen
20.02.2011 13:12 Uhr von Botlike
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn der Vatikan das sagt Für mich hört sich das eher wie eine Kampagne gegen Pornographie und Homosexualität an^^

Wer glaubt den Kirchenleuten eigentlich noch?
Kommentar ansehen
20.02.2011 13:49 Uhr von reala
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wie jetzt? Männer die noch nie eine Frau hatten, wollen mir erzählen warum Ehen nicht funktionieren? .. ähmmja
Kommentar ansehen
20.02.2011 15:39 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dache immer ...??? :): Es gibt im Vatikan und bei den Katholiken keine Homosexualität und Pornographie .... weil die sonst in die "Hölle™" kommen ???

Und da ja "Die Ehe®+©" nur in der kath.Kirche gültig ist....

......Wie kann das also sein ?????

:)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
20.02.2011 19:47 Uhr von wordbux
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: WB = Welcome Back = Willkommen zurück, weil lange nichts von Dir gelesen.
War ernst gemeint.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?