19.02.11 18:49 Uhr
 385
 

Ghostwriter stritten sich vor Gericht um den Titel "Marktführer"

Vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) stritten sich zwei Ghostwriter um den Titel "Marktführer".

Ein Ghostwriter aus Löhne bei Bielefeld hatte einen Ghostwriter aus Berlin verklagt. Der Berliner warb auf seiner Internetseite mit dem Begriff "Marktführer".

Das OLG stellte fest: "Wer sittenwidrige Geschäfte anbietet, darf sich nicht Marktführer nennen." Jetzt nennt sich der Berliner auf seiner Homepage einen "etabliertesten Anbieter seriöser akademischer Ghostwriter-Dienstleistungen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Streit, Titel, Marktführer
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2011 22:38 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Womit wirbt man da dann eigentlich? Guttenbergs Arbeit NICHT geschrieben zu haben?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?