19.02.11 17:37 Uhr
 2.746
 

Karl-Theodor zu Guttenberg: Neue Vorwürfe im Zusammenhang mit seiner Dissertation

Nach den Plagiatsvorwürfen im Zusammenhang mit Karl-Theodor zu Guttenbergs Doktorarbeit kommen jetzt weitere Vorwürfe auf den Verteidigungsminister zu. Er soll für seine Dissertation auch eine Ausarbeitung beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestages in Auftrag gegeben haben.

Guttenberg hatte 2004 eine zu seiner Doktorarbeit passende Ausarbeitung von einem Mitarbeiter des wissenschaftlichen Dienstes anfertigen lassen, die quasi wortgleich in die Dissertation übernommen wurde. Zwar wies Guttenberg in diesem Fall auf die Quelle hin, jedoch droht ihm dennoch neuer Ärger.

Der Wissenschaftliche Dienst darf nur für Zwecke im Zusammenhang mit dem Mandat genutzt werden - für anderweitige Verwendung bedarf es der Zustimmung des Abteilungsleiters. Die Opposition fordert nun Aufklärung, ob und wie oft Guttenberg den wissenschaftlichen Dienst für private Zwecke gebraucht hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Vorwurf, Karl-Theodor zu Guttenberg, Zusammenhang, Dissertation
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2011 18:06 Uhr von lina-i
 
+39 | -1
 
ANZEIGEN
Dass selbst der deutsche Steuerzahler: einen Beitrag an seiner Dissertation geleistet hatte, wurde bisher verschwiegen. Schließlich wird der wissenschaftliche Dienst aus Steuergeldern bezahlt.

Andere wurden schon wegen einem Brötchen oder Strom für das Ladegerät eines Handys entlassen.
Kommentar ansehen
19.02.2011 18:33 Uhr von Aviator2005
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.02.2011 18:42 Uhr von jupiter12
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
den Bock hat erselber geschossen er musste ja unbedingt seine Doktorarbeit als BUCH in den Handel bringen.
Haette er das nicht getan, keiner waere ihm auf die Schliche gekommen.
Also, DUMM gelaufen diese Eitelkeit des Herrn Copy Past von Guttenberg.......


( 1984, SHIFT Taste kaputt?)

[ nachträglich editiert von jupiter12 ]
Kommentar ansehen
19.02.2011 18:53 Uhr von Anubis2000
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Desertation ? Ja, das unerlaubte Entfernen von der Truppe wird eben bestraft !
Richtig so !
Kommentar ansehen
19.02.2011 19:19 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.02.2011 19:26 Uhr von suschu
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Noch Ist nichts bewiesen oder aufgeklärt....jedoch muss man sich schon wundern wie unsouverän er mit diesen Beschuldigungen umgeht...wenn diese denn so haltlos sind.

Und die, die sagen..na und ist doch nur sein Doktortitel...hier gehts ums Prinzip der ehrlichkeit...und wenn der feine Herr schon aus eitelkeit lügt...dann möchte ich nicht wissen, was alles bei dem Afgahnistan Einsatz gelogen wird.

Es regt mich schon irgendwie ziemlich auf dass Ihn alle so sehr mögen obwohl er de fakto noch so gut wie nichts geleistet hat außer normal auszusehen....aber der großteil der Bevölkerung ist ja mitlerweile mehr darauf bedacht wer in der Politik die schönste Rede hält...und auch noch Humor hat.
Kommentar ansehen
19.02.2011 19:53 Uhr von lina-i
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@ jupiter12: In Deutschland ist die Veröffentlichung der Dissertation Bestandteil der Promotion. Das eigenständig erarbeitete wissenschaftliche Werk ist in vorgegebener Form (Buch, elektronische Dissertation, Mikrofilm) und verbunden mit einer Mindestauflage zu publizieren. Als Nachweis dieser Veröffentlichung ist der Universität eine vorgegebene Anzahl der Werke zu überreichen. Siehe auch: http://de.wikipedia.org/...

Einige Exemplare des Schummelwerkes dürften auch in Bibliotheken zugänglich sein, auch dürfte im Keller des zu Guttenberg´schen Anwesens eine nicht unerhebliche Anzahl des Werkes schlummern.

Das hat also nichts mit Eitelkeit zu tun, es ist auch Bestandteil des Weges zur Erlangung des begehrten Titels.
Kommentar ansehen
19.02.2011 21:21 Uhr von Historymaker
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.02.2011 22:06 Uhr von Astardis666
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Historymaker : Wenns nur eine abgeschriebene Einleitung wäre. Aber inzwischen beläuft sich sein Machwerk ja auf über 80 Plagiatsvorwürfe.
Alles schön im Netz nachzulesen.
Hier gehts um Ehrlichkeit und auch ein gewisses Maß an Anstand, den ein Volksvertreter an den Tag legen sollte - und das nicht nur zum Schein, sondern echt!
Was bitteschön soll man einem Politiker, einem Bundesminister, noch glauben, wenn er schon bei seiner eigenen Doktorarbeit alles zusammen klaut und abkupfert, was nur geht? So ein Mensch ist als Volksvertreter nicht vertrauenswürdig und damit fehl am Platz (Wie eigentlich so gut wie alle unsere Politiker ^^).
Möchtest Du als Soldat für so einen Verteidigungsminister, und der dahinter stehenden Regierung, den Kopf hinhalten? Einem Menschen, der nachweislich nichts auf Ehrlichkeit gibt und nicht zu seinen Fehlern stehen kann/mag?
Dieser Mensch und seine Gattin sind mehr politische Popstars, denn sonst irgendwas. Beides Blender, die sich doch nur profilieren wollen.
Kommentar ansehen
19.02.2011 22:09 Uhr von suschu
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Historymaker: Stimmt so sehe ich dass auch..wenn andre irgendwann mal Mist gebaut haben oder irgendein Italiener großen Mist baut..dann ist der Mist den wir vor Ort haben doch wirklich nicht nennenswert...außer dass er uns alle betrifft...jemand der wegen eitelkeit unehrlich ist.. als wahrscheinlich baldiger Kanzler? Krieg das kotzen.
Kommentar ansehen
19.02.2011 22:36 Uhr von Brotmitkaese
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist keine Hetze: Das ist eine gute gelegenheit zu zeigen, wie die Herren/innen Politiker wirklich sind.

Im Falle Gutenberg sieht mann ja jetzt das er ne kleine Wurst ist und trotz seines einflusses und seiner Millionen noch nicht mal im stande ist eine Doktorarbeit zu Fälschen.

Ich würde ihn niemals wählen, auch vor diesem "skandal" nicht.
Der ist mir genauso dubios wie die Merkel und der Westerwelle.
Alles betrüger, lügner und verbrecher der übelsten sorte...

Alle in einen Sack stecken und mitm knüppel draufhauen, triffste immer den Richtigen^^

Diebstahl geistigen Eigentums im falle Gutenberg^^
Gefahr für die algemeinheit im falle Merkel^^
Verlust des ansehens und verlust guter Beziehungen zu anderen Staaten im falle Westerwelle^^
usw etc pp

Ich bin dafür das wir mal ne Richtige Revolution starten. So Änlich wie in Ägypten und alle Politiker aus dem Land jagen.Vielleicht haben wir ja bissl Glück und bekommen dafür ein Paar vernünftige neue Politiker, die mal ausnahmsweise FÜR das Volk Arbeiten und an die Zukunft unseres Landes denken!
Kommentar ansehen
19.02.2011 22:36 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Finanzkrise ist vergessen. Das verkorkste Geldsystem steht hinten an. Die Tatsache das ganze Völker auf die Straße gehen weil sie mit ihrer Regierung unzufrieden sind, UND sogar was erreichen, ist erstmal schön in den Hintergrund gerückt. Aber das eine Marionette die ohnehin nur blabla verzapft, und vor "ausgewählten Pressevertretern" schön eine fremdgetippte Erklärung abliest bei seiner Doktorarbeit abgeguckt hat, DAS ist jetzt wichtig.

Wie gut, dass wir die Medien haben : )
Kommentar ansehen
19.02.2011 22:48 Uhr von lina-i
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Mal wieder ein aktueller Stand in der Erforschung: der Guttenberg´schen Plagiatfiebel:

Anzahl der Seiten mit Textstellen, die von anderen Authoren kopiert wurden: 267
Ohne Inhaltsverzeichnis und Anhang befinden sich damit auf 67,94% der Seiten Material, welches von anderen Authoren unverändert oder geringfügig modifiziert übernommen wurde.

Und es wird noch mehr...
Kommentar ansehen
19.02.2011 22:58 Uhr von :raven:
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wird ja immer lustiger, der Gutti! Erst Betrug, nun Amtsmißbrauch...


Da gibts nur eine Antwort:

Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab! Hau ab!
Kommentar ansehen
20.02.2011 02:56 Uhr von Winneh
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Ihr: Schlammwerfer wisst schon, das bei einem begrenzten Stoff, die Warscheinlichkeit etwas zu schreiben, was vorher schonmal in dieser (oder ähnlicher) Form geschrieben wurde relativ hoch ist oder? 90% der geschriebenen Sätze auf SN findet man 1:1 woanders im Netz wieder, denkt mal drüber nach.

Springt halt auf den Medienzug auf und lasst euch an der Nase herumführen. Ihr wisst schliesslich nur das, was die Medien wiedergeben - und das die alles andere als neutral und objektiv sind, sollte mittlerweile _jeder_ begriffen haben.
Und kommt jetzt nicht mit "es geht um Ehrlichkeit.."
Er ist genauso ehrlich wie die anderen Politiker die regelmässig vor den Wahlen das blaue vom Himmel herunterlügen um Stimmen zu fangen, also..

Füsse still halten, statt dumm rumflamen und sehen was nachher unterm Strich bei rauskommt!


[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
20.02.2011 06:11 Uhr von myotis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Winneh: Es geht nicht um kurze Sätze sondern ganze Seiten! http://de.guttenplag.wikia.com/
und dann wird die Wahrscheinlichkeit 2x hintereinander 6 richtige im Lotto zu haben astronomisch hoch zumal das mehrmals in einer Arbeit passiert ist.
Kommentar ansehen
20.02.2011 07:26 Uhr von wordbux
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dissertation: Vielleicht sollte man mal alle Doktoren unserer Politik untersuchen.
Ich empfehle einen Untersuchungsausschuss für falsche Doktoren zu gründen, UffD.
Geleitet von Frau Dr. rer. nat. Merkel ...
Kommentar ansehen
20.02.2011 08:25 Uhr von lina-i
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Winneh: Beweise deine These bitte. Gern stelle ich meine geschriebenen News und Kommentare zur Verfügung. Alle meine News sind von mir selbst mit meinen eigenen Worten zusammengefasst. Nirgends habe ich einen ganzen Satz 1:1 übernommen, ohne ihn entsprechend zu kennzeichnen (Anführungszeichen).

Die gegen Herrn zu Guttenberg erhobenen Vorwürfe werden nicht nur durch Medien publiziert, sondern auch für jeden nachprüfbar offen gelegt. Siehe dazu auch Guttenplag.de oder die in einem Großteil der Printmedien abgedruckten Passagen, die der Jura-Professor Andreas Fischer-Lescano gefunden hat.

Mit deinen aufgesetzten Scheuklappen stehst du aber nicht alleine da, du solltest das Bild von Guttenberg, was du vor deiner Nase trägst, aber mal abnehmen, damit du etwas von der Realität mitbekommst.

Der Bundesplagiator hat seine Dissertation nicht zum Stimmenfang kopiert, er hat sie zur Erlangung einer Promotion und den damit verbundenen Titel angefertigt. Das sollte eine ernsthaft wissenschaftliche Ausfertigung sein und kein Wahlversprechen. Bei der wissenschaftlichen Arbeit hat er auf ganzer Linie versagt. Wer kann dann garantieren, dass er nicht auch bei seiner Arbeit als Politiker versagt, wenn es ernst wird? Einen kleinen Vorgeschmack gab es ja bei der kleinen Pressekonferenz "vor ausgewählten Journalisten", wo keine Fragenseitens der Presse gestattet waren.

Dass die Vorwürfe des Plagiats erhoben wurden, hat nichts mit den Wahlen oder einer intensiven Suche nach einem Makel bei Guttenberg zu tun. Die von Herrn zu Guttenberg angefertigte Dissertation wurde, wie es in der Wissenschaft üblich ist, vom Jura-Professor Andreas Fischer-Lescano zwecks Anfertigung einer Rezension gelesen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der aller Wissenschaften, dass sich Wissenschaftler mit den Werken anderer auseinander setzen und sie diskutiren, kritisieren und kommentieren. Wenn es diese Dispute nicht gäbe, würde heute noch die Sonne um die Erde kreisen, weil niemand die Aussagen der Kirche anzweifeln würde.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand so ernsthaft mit Guttenberg´s Bibel auseinander setzen würde, dass ihm auch die Plagiate auffallen, ist zwar gerade auf dem Gebiet der Politwissenschaften klein, aber gegeben. Das hätte dem Bundesplagiator aber auch bewusst sein müssen. Über 4 lange Jahre hat er es ignorieren können, nun hat es ihn zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt erwischt.

Ich werde jedoch nicht die Füße still halten und einen derartigen Betrug dulden.

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
20.02.2011 08:34 Uhr von Khayarouni
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schade, dass der Skandal zu: Anfang des Jahres publik wurde. Wenn das Unwort des Jahres 2011 bestimmt wird, dann ist "Guttenberg" als Synonym fuer "duemmliches Plagiat" bestimmt schon vergessen. Ich notier´s mir aber schon mal "Einen Guttenberg bauen" :D
Kommentar ansehen
20.02.2011 09:26 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ach ja wichtig ist doch nur: dass offenbart wird dass er ein mieser Heuchler ist. Nicht dass sein Ansehen in der Öffentlichkeit noch gefährlich wird für andere Politiker :)

Was eine Hetzkampagne. 90% der Sachen sind entweder haltlos oder bereits geklärt worden und jedes mal wenn was erledigt ist taucht was neues auf, damit man wieder drauf rumreiten kann.

Lächerlich und das schlimmste ist. der gemeine Pöbel erfreut sich auch noch daran und freut sich über die Hetzjagdt
Kommentar ansehen
20.02.2011 09:54 Uhr von Khayarouni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und PeterLustig2009 war es ein Anliegen: hier zu betonen, dass er sich nicht in die Reihe des gemeinen Poebels einreiht. Bist fast adlig, ne? :D
Kommentar ansehen
20.02.2011 10:23 Uhr von Winneh
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt keinen: Politiker mit weisser Weste, jeder von denen hat seine Leichen im Keller. Eine derartige Schlammschlacht kann man mit jedem beliebigen Politiker veranstalten.
Medien werden als Werkzeug misbraucht um die Masse zu manipulieren - etwas Hirn bevor man den Medien alles abkauft und sich wie wild drauf stürzt wäre also angebracht!
Es spielt nämlich schon lange keine Rolle mehr was dabei rauskommt, ihr Ziel haben sie schon erreicht.

[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
20.02.2011 10:40 Uhr von lina-i
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Winneh: Ignorierst du mich bewusst oder hast du meiner Argumentation wirkich nichts entgegen zu setzen?

Nebenbei: Medien sind das Werkzeug zur Manipulation der Massen. Dazu brauchen diese nicht missbraucht zu werden.

Da jedes Medium aber eine gewisse Parteilichkeit verinnerlicht, und es auch ausreichend Medien gibt, damit jede Partei vertreten ist, sollte es deiner Theorie nach auch ein Medium geben, welches sich nicht an der "Schlammschlacht" beteiligt. Nur welche dunkle parteiliche CSU-Mitgliederzeitung mag das wohl sein?

Keiner der am Markt befindlichen Verlage, ob CDU-Nah, Links- oder Rechtsradikal, gemäßigt oder Neutral (Unparteilich) kann es sich leisten, die Tatsachen zu leugnen, dass Herr Guttenberg auf mehr als 2/3 der inhaltlichen Seiten seiner Dissertation nicht gekennzeichnete Textpassagen von anderen Authoren kopiert hat. Kein einziges Blatt hat bisher das Gegenteil behauptet und dafür auch Belege gedruckt.
Kommentar ansehen
20.02.2011 11:11 Uhr von Winneh
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Deine: Argumentation ist geprägt durch das, was die Medien verbreiten. Das wiederrum macht jegliche Diskussion mit dir überflüssig, denn die Wahrheit weiss keiner der hier Anwesenden. Wenn du denen das blind glaubst - bitte, nur zu - Ich werds jedenfalls nicht. Du solltest mal über deinen engen Horizont hinausblicken - Durch Menschen wie dich, die gleich auf das Ziel der Medien losgehen, haben sie doch was sie wollen - egal wies ausgeht, der Ruf ist im Dreck und nur das merkt sich die Bevölkerung.

Ob er das, was ihm vorgeworfen wird, auch getan hat juckt mich eigentlich nicht. Es brauch auch nicht versucht werden auf die "Ehrlichkeit" von Politikern hinzuweisen, das ist nämlich keiner von denen und den Dr. Titel brauch er für den Posten eh nicht.

Das blinde Schlammwerfen allerdings, ist einfach nur Dumm.

[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
20.02.2011 12:12 Uhr von lina-i
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Winneh: Ich habe mich abseits der Medien informiert und habe

1. mir auf der Seite guttenplag.de dieangeblich kopierten Seiten angesehen.
2. die angeblich plagiierten Passagen in den original-Quellen angesehen
3. die auf guttenplag.de genannte Quelle der Dissertation (eBook Ausgabe von Duncker & Humblot) "organisiert" um mich selbst von der Richtigkeit der Meldung auf guttenplag.de zu überzeugen.

Zugegeben, das ebook weist einige Abweichungen gegenüber der gedruckten Ausgabe auf, wie auch auf guttenplag.de hingewiesen wird. Dies betrifft aber nicht wesentlich den inhaltlichen Teil.

Auch verweise ich auf folgende Aussage auf Guttenplag.de:
<Gefundene Plagiate sind sehr zuverlässig. Wie der "Plagiate-Jäger" Stefan Weber der tagesschau.de attestiert, "Es gibt keine Fehlerquote.">

Auf Deutsch: Laien arbeiten wissenschaftlicher als unser Bundesplagiator.

Als Wissenschaftler ist Herr Dr. Stefan Weber eine echte Fachkraft auf dem Gebiet des Plagiarismus, seine Unabhängigkeit von der Politik ist gewährleistet.

Wenn dein Horizont den Radius Null aufweist, was ja dein Standpunkt zu sein scheint (frei nach Einstein) muss das nicht bedeuten, dass ich micht nicht selber um unabhängige Informationen gekümmert habe. Auch habe ich als gebildeter Mensch durchaus eine eigene Meinung, die soger oft vom allgemeinen Pressebild abweicht. Die Medien Rundfunk, Zeitungen und Internet dienen nur als Hilfmittel zur Bildung meiner eigenen Meinung, eine Beeinflussung schließe ich aber aus. Das liegt unter anderem auch daran, dass gewisse Bereiche in der medialen Berichterstattung einfach (als Tabuthema) ausgeblendet werden.

Was mag wohl derzeit der Bundesplagiator tun?
Im Kämmerlein sitzen und die Prinzen (Es ist alles nur geklaut) hören?

[ nachträglich editiert von lina-i ]

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?