19.02.11 11:40 Uhr
 223
 

Daya-Bay-Neutrino-Experiment soll Massen der Neutrinoarten bestimmen

Rund 55 Kilometer nordöstlich von Hongkong befindet sich eine Einrichtung, in der Wissenschaftler aus aller Welt versuchen wollen, einige grundsätzliche Fragen über Neutrinos zu beantworten: Das Daya-Bay-Neutrino-Experiment soll die Massen der drei verschiedenen Neutrinoarten genauer bestimmen.

Bisher kennt man drei unterschiedliche Neutrinoarten, die als "Flavors" bezeichnet werden: Elektronen-Neutrinos, Myonen-Neutrinos und Tau-Neutrinos. Im Rahmen der Experimente soll ein grundsätzlicher Wert (Theta-13) gemessen werden, der Aufschluss über das Verhalten der Teilchen geben würde.

Die Umwandlung von einem Flavor in ein anderes - die so genannte Neutrinooszillation - ist ein wichtiges Forschungsgebiet der Physik. Zusammen mit der Bestimmung der Masse können daraus neue Erkenntnisse über die Entstehung des Universums und das Verhältnis von Materie und Antimaterie gewonnen werden.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Experiment, Universum, Neutrino
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2011 11:40 Uhr von alphanova
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt so viele Teilchenbeschleuniger und -experimente auf der Welt, dass eines davon früher oder später die Geheimnisse der Neutrinos aufdecken wird. Auch wenn sie kaum mit normaler Materie wechselwirken, kommen die Wissenschaftler ihnen langsam aber sicher auf die Spur(en).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?