19.02.11 11:53 Uhr
 938
 

USA: Einer der schlimmsten Serienkiller gesteht 49. Mord

Vor 28 Jahren war die Rebecca "Becky" Marrero im US-Bundesstaat Washington spurlos verschwunden. Ihr Mord hat sich nun aufgeklärt, da einer der schlimmsten US-Serienkiller, Gary R., gestand, die Frau getötet zu haben.

Als der 62-Jährige im Gerichtssaal den Angehörigen eine Entschuldigung entgegenbringen wollte, wurde sein leises Gestammel von den Zuschauern zum Schweigen gebracht. Die Schwester der getöteten Marrero rief sogar "Tötet ihn!".

Zwar hat der 62-Jährige die Tat bereits vor Jahren zugegeben, die Leiche wurde aber erst jetzt in einem Wald gefunden. Damit der Serienkiller nicht die Todesstrafe erhält, versprach er dem zuständigen Staatsanwalt, über jedes einzelne Mordopfer Auskunft zu geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mord, Mörder, Washington, Geständnis, Serienkiller
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2011 13:24 Uhr von Ausland
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich bin auch dafür: ihm eine neue Chance zu geben - eventuell in einem anderen Land - er hat seine Taten bereut und ist so gut wie geheilt LOL
Kommentar ansehen
19.02.2011 13:50 Uhr von Jorka
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Schickt ihn in ein Arbeitslager in die Arktis: Spritze ist doch viel human für solche kranken Kreaturen,
jeder Mord + 2 Jahre ergibt 98 Jahre.

Bei richtig harter Arbeit ist der innerhalb von 5 bis 10 Jahren weg vom Fenster.

[ nachträglich editiert von Jorka ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?