19.02.11 09:49 Uhr
 290
 

Fürth: Frau wollte ihren ermordeten Ehemann wohl mit der Kettensäge zerteilen

Eine 56 Jahre alte Frau stellte sich am Montag der Polizei, nachdem sie ihren 33-jährigen Mann getötet hatte (ShortNews berichtete). Bei der ersten Vernehmung der Frau gab sie an, dass diese Tat aus einem Affekt heraus geschah.

Doch bei weiteren Nachforschungen fanden die Ermittler im Kofferraum des Autos der Frau mehrere Müllsäcke und eine Kettensäge. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte: "Diese Dinge wurden am Tag nach der Tat in einem Baumarkt gekauft. Wir ermitteln, ob sie die Leiche beseitigen wollte."

Laut den Ermittlern deutet alles darauf hin, dass die Frau ihren Ehemann zerstückeln wollte. Der Ehemann sagte vor seiner Tötung zu seinem Anwalt, dass er ein schlechtes Gefühl habe. Er wollte schnell die Scheidung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mord, Ehemann, Scheidung, Fürth, Kettensäge
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkräfte" schlagen afrikanisches Kleinkind mit Schlagringen krankenhausreif
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
Christen fliehen aus dem Nordsinai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?