19.02.11 09:47 Uhr
 472
 

Eisleben: Archäologen finden unter dem Sterbehaus von Martin Luther ein Skelett

Archäologen fanden unter einem Haus in der Geburtsstadt von Martin Luther ein Skelett eines Mädchens aus dem 17. Jahrhundert. Luther übernachtete in diesem Haus in Eisleben, als er 1546 starb. Er befand sich auf der Durchreise.

Der Schädel des Mädchens weist eine Deformation oberhalb der Stirn auf. Der Kiefer war weit offen, so wie bei einem Schrei. Die Arme hatte das Mädchen fest an den Körper gedrückt. Grabungsleiter Christian Matthes schließt nicht aus, dass das Mädchen gewaltsam zu Tode kam.

Möglicherweise war es auch eine heimliche Bestattung an diesem Ort, denn damals durfte die Menschen, außer Selbstmörder und Hingerichtete, nur in geweihten Boden bestattet werden. Die Todesursache des Mädchens wird noch von Anthropologen genau geklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mädchen, Fund, Skelett, Geburtshaus, Martin Luther
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!