18.02.11 15:06 Uhr
 86
 

Studie: Fruchtbarkeit von Mäusen durch Hormon in Knochen gesteigert

Wie US-Forscher von der Columbia University in New York in einer Studie herausgefunden haben, lässt sich die Fruchtbarkeit bei Mäusemännchen mit Hilfe eines Hormons steigern.

Das Hormon namens Osteocalcin, welches in den Knochen produziert wird, soll die männlichen Keimdrüsen anregen. Auf die weiblichen Mäuse hatte das Hormon jedoch keine weiteren Auswirkungen.

Da Osteocalcin auch bei Menschen produziert wird, versuchen die Forscher nun mit Hilfe dieser Erkenntnisse auch Unfruchtbarkeit bei Männern zu behandeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: camperjack
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Wissenschaft, Maus, Knochen, Hormon, Fruchtbarkeit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2011 15:06 Uhr von camperjack
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr interessante Erkenntnisse die da gewonnen wurden. Ich hoffe es wird auch weiterhin in die Richtung geforscht. Wünsche es jedenfalls allen mit Fruchtbarkeitsproblemen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan stellt Volksbefragung über Einführung der Todesstrafe in Aussicht
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da
Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?