18.02.11 15:06 Uhr
 86
 

Studie: Fruchtbarkeit von Mäusen durch Hormon in Knochen gesteigert

Wie US-Forscher von der Columbia University in New York in einer Studie herausgefunden haben, lässt sich die Fruchtbarkeit bei Mäusemännchen mit Hilfe eines Hormons steigern.

Das Hormon namens Osteocalcin, welches in den Knochen produziert wird, soll die männlichen Keimdrüsen anregen. Auf die weiblichen Mäuse hatte das Hormon jedoch keine weiteren Auswirkungen.

Da Osteocalcin auch bei Menschen produziert wird, versuchen die Forscher nun mit Hilfe dieser Erkenntnisse auch Unfruchtbarkeit bei Männern zu behandeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: camperjack
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Wissenschaft, Maus, Knochen, Hormon, Fruchtbarkeit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2011 15:06 Uhr von camperjack
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr interessante Erkenntnisse die da gewonnen wurden. Ich hoffe es wird auch weiterhin in die Richtung geforscht. Wünsche es jedenfalls allen mit Fruchtbarkeitsproblemen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?