18.02.11 13:49 Uhr
 21.902
 

Stefan Raab redet sich in SZ-Interview in Rage, als er "Muba-Raab" genannt wird

In einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" ereiferte sich Stefan Raab sehr über die provokanten Fragen des Journalisten, der seine Antworten mit einer Uli-Hoeneß-Wutrede verglich.

Zunächst reagierte Raab humorvoll auf Fragen wie "Wann, Herr Muba-Raab, treten Sie endlich zurück?", um schließlich lange und breit seine Strategie zum Eurovision Song Contest zu verteidigen.

Lena würde von ihm als ernsthafte Künstlerin aufgebaut und eben nicht als Casting-Star verheizt, wie sonst immer kritisiert. Die Journalisten stürzten sich auf dieses Ereignis, als gäbe es nichts Wichtigeres. Schließlich sei das alles doch nur eines: Unterhaltung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Interview, Stefan Raab, Eurovision Song Contest, Rage
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russisches Staatsfernsehen überträgt diesjährigen Eurovision Song Contest nicht
Aborigine vertritt Australien beim Eurovision Song Contest
Levina vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2011 13:55 Uhr von Major_Sepp
 
+101 | -18
 
ANZEIGEN
LOL: Lest euch das Interview in der Quelle mal durch. Provokativer und arroganter kann ein Reporter nicht mehr auftreten.

Egal was man von dieser Raab-Lena-Geschichte auch halten mag, aber mit so einem Idioten hätte ich an Raabs Stelle nicht ein Wort gewechselt.
Kommentar ansehen
18.02.2011 13:55 Uhr von kingmax
 
+49 | -72
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:17 Uhr von Liriel
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Netter Reporter xD: Der ist mal echt nicht auf die Schnauze gefallen ^^
Aber irgendwo muss ich dem Raab schon etwas Recht geben, auch wenn ich ihn nicht gerade sonderlich mag, ist in seinen Antworten Wahrheit findbar.

@kingmax, ja stimmt schon, er verträgt Witze gegen sich nur sehr begrenzt aber der Reporter trieb es zum Teil echt ein bisschen sehr an die Spitze.
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:18 Uhr von TorbenG.
 
+61 | -16
 
ANZEIGEN
sehr sehr: schlechtes Interview von der Süddeutschen, aber Raab hat gut argumentiert wie ich finde und mit allem Recht was er sagt.

Den Journalisten würde ich jedoch rauswerfen
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:21 Uhr von ilLOw
 
+38 | -7
 
ANZEIGEN
blub: ehrlich gesagt fand ich das, was Stefan Raab da von sich gegeben hat eigentlich recht plausibel. Ich traue ihm dies auch so zu und glaub nicht, dass er nur ein Schnacker ist. Aber 100% ig kann mann es nie wissen.
Aber Fakt ist : Der Reporter ist schlecht. Würde inhaltlich nicht so viel von Stefan Raab kommen, was jedoch nicht gefragt wurde, meines Erachtens aber trotzdem interessant ist, dann wäre das ein trauriges Interview.
Außerdem krieg ich bei so einer gezielten Provokation einen Hass auf den Reporter.
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:22 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Raab ist ein Arbeitstier. und das bringt er mit dieser Antwort:
"Ruhm bringt aber im Leben nichts. Ruhm ist so kurzatmig, dass auf der Aftershowparty des Deutschen Fernsehpreises die Hälfte der Leute nicht mehr weiß, wer einen Preis bekommen hat."
mehr als deutlich zum Ausdruck.

Gut Argumentiert.
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:26 Uhr von crzg
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
dieser reporter: hat wahrscheinlich gemerkt, dass er raab mit einer provozierenden frage aus der reserve locken konnte. das hat er sich dann auch nicht nehmen lassen und wurde immer frecher, auch verständlich irgendwie ^^
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:28 Uhr von maddias85
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat: "Da sehen Sie, wie groß der Unterschied zwischen der veröffentlichten und der öffentlichen Meinung ist."

Nicht viele Persönlichkeiten der Medienwelt trauen es sich, diese Tatsache auf den Punkt zu bringen.
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:47 Uhr von cheetah181
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
wtf: Wer hat das Interview geführt? Bill O´Reilly? Raab wird mir immer sympathischer...
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:54 Uhr von derSchmu2.0
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Interview nach in Punktsieg fuer Raab. Der Reporter hat ihm nur die Vorlagen geliefert...Der Raab schien sich auch auf das Interview gut vorbereitet zu haben.....waere manchmal schoen, wenn er das auch fuer seine Sendung so waere...
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:54 Uhr von muhschie
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
bin kein großer Freund vom Raab: aber die Antworten auf blödeste Fragen sind stichhaltig.
Da hat einer genau das Gegenteil erreicht...
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:56 Uhr von Mecando
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Bin zwar kein Raab-Fan aber ich geb dem Mann vollkommen recht.
Kommentar ansehen
18.02.2011 15:15 Uhr von kingmax
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@Liriel: kann ich nicht beurteilen, da ich nur die news hier gelesen habe. aber wenn man verteilt, muss man auch einstecken können.

was anderes, es ist ja vollmond, könnte es sein das ihm der vollmond leicht reizbar macht ?
Kommentar ansehen
18.02.2011 15:24 Uhr von kirgie
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
tjo: wenn man Witze über Raab macht, dann verträgt er das auch ganz gut. Das kann man am Anfang des Interviews sehen, wenn man aber so unter die Gürtellinie geht wie der Reporter dann wundert es mich das Raab weitergemacht hat - ich hätte den Reporter sofort in die Wüste geschickt.

Und Raab macht nur Witze über Menschen die sich selbst in die Öffentlichkeit drängen. Er hat noch nie Witze über das persönliche Leben von jemandem gemacht, der das nicht vorher im TV ausgebreitet hat.
Und genau so will er auch behandelt werden! Man kann Witze über seine Show machen, aber nicht über sein Privatleben das er von seiner Arbeit trennt.

[ nachträglich editiert von kirgie ]
Kommentar ansehen
18.02.2011 15:27 Uhr von Azureon
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Raab hat doch Recht die ganzen Jahre interessiert sich Deutschland nen Scheissdreck um den ESC. Seit man mit Lena gewonnen hat, fangen die auf einmal alle an das auf ein Podest zu stellen und Raab subtil unter Druck zu setzen weil er plötzlich ganz Deutschland zu diesem oberwichtigen Event vertritt, was den meisten vorher einfach am Arsch vorbeigegangen ist. ;)
Kommentar ansehen
18.02.2011 15:32 Uhr von Liriel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@kingmax: Habe schonmal mitbekommen wie er "fertig gemacht" wurde. Also Witze gegen sich. Er verträgt sie bis zu einem gewissen Mass aber irgendwann ist bei ihm einfach Schluss.
In diesem Fall genauso wie in dem anderen, wurde die Art gegen ihn allerdings sehr beleidigend. Auch wenn er Witze über die anderen Reisst, es ist schlicht etwas anderes wenn man diese als Witze erkennt.

Raab hat was das angeht schon recht, wenn er sich auch da nicht alles gefallen lässt. Wer austeilen kann muss auch einstecken können, aber auch beim einstecken gibt es irgendwo Grenzen des guten Geschmacks und den hat der Reporter definitiv nicht.
Zu seinem ersten mir bekannten "Ausraster", dieser lief im Fernseher und war auch etwas sehr heftig.
Kommentar ansehen
18.02.2011 15:36 Uhr von machi
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN