18.02.11 11:15 Uhr
 171
 

Ägypten: Hat das Militär Gegner des Regimes gefoltert?

In Ägypten werden nun auch Vorwürfe gegen das Militär laut. Unter anderem hat ein 20-Jähriger Amnesty International berichtet, in einem Anbau eines Museums in Kairo gefoltert zu worden sein. Soldaten sollen ihn mit einer Peitsche geschlagen haben und mit ihren Schuhen auf seinen Rücken und seine Hände getreten sein.

Ein weiterer 18-Jähriger berichtete, in der Nähe des Tahrir-Platzes an einem unbekannten Ort gefoltert geworden zu sein, indem ihm eine Kette um die Füße gelegt wurde, damit man ihn daran kopfüber aufhängen konnte. Danach sollen Soldaten ihn in ein Fass mit Wasser getaucht haben.

Er wurde gefragt, ob er in Israel oder dem Iran ausgebildet wurde und mit Elektroschocks bis zur Bewusstlosigkeit gefoltert. Die ägyptische Armee will unterdessen mit ihrer Reformwelle solche Vorgehen aufklären und wies die Anschuldigungen auch deutlich zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ägypten, Militär, Vorwurf, Gegner, Regime
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?