18.02.11 09:43 Uhr
 226
 

Uganda: Massive Diskriminierung von Homosexuellen

Weil Homosexualität in Uganda illegal ist, werden Menschen mit gleichgeschlechtlicher sexueller Orientierung gejagt und getötet. Jede Person die sich outet, muss mit massiven Diskriminierungen leben.

Erst am 26. Januar 2011 wurde der Schwulenrechtler David Kato ermordet. Wochen zuvor hatte ein Magazin Fotos und Adressen von Homosexuellen veröffentlicht, mit dem Aufruf sie aufzuhängen. Die Homophobie in Uganda wird von evangelikalen Gruppen aus den USA unterstützt.

Das Parlament in Uganda berät immer noch über eine Gesetzesinitiative aus dem Jahr 2009, nach der Homosexuelle mit dem Tod bestraft werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Homosexualität, Mobbing, Diskriminierung, Uganda
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2011 10:11 Uhr von Darrkinc
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: deine news ist so alt, das sogar schon die zeitung,die diesen artikel veroeffentlicht hat, geschlossen wurde. fang mal an aktuell zu werden, mr von vorgestern!!!
Kommentar ansehen
18.02.2011 10:13 Uhr von Bokaj
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schande für ein Land: wenn es nicht gegen so schlimme Menschenrechtsverletzungen vorgeht.
Kommentar ansehen
18.02.2011 10:22 Uhr von MasterAK
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Darrkinc: fang mal an eigene shortnews zu schreiben, bevor du dich über news von anderen auslässt!
Kommentar ansehen
18.02.2011 12:06 Uhr von Darrkinc
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@masterak: nee, brauch ich nicht. profiliere mich lieber durchs kluscheissen, als durch nicht-recherchierte nachrichten

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?