18.02.11 08:21 Uhr
 1.779
 

Zeitung enthüllt: Glücksspiel-Spenden für deutsche Politiker

Der Marktführer unter den deutschen Spielhallenunternehmern, die Gauselmann AG, hat laut der "Süddeutschen Zeitung" in den letzten 20 Jahren über eine Million Euro an deutsche Politiker gespendet.

Der Unternehmenschef soll entsprechende Schecks an Abgeordnete geschickt haben. Als Spendenempfänger werden Union, SPD, FDP und Grüne genannt.

Die Partien müssen über Spenden Rechenschaft ablegen. Die Zuwendungen tauchen dabei aber nicht auf, weil sie jeweils unter der Grenze von 10.000 Euro pro Jahr lagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Forstreform
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Skandal, Politiker, Zeitung, Partei, Spende, Glücksspiel
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2011 08:59 Uhr von Curschti
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
gelungene Lobby-Politik...
Kommentar ansehen
18.02.2011 09:13 Uhr von wordbux
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zuwendungen tauchen dabei aber nicht auf: Wenn die sich doch beim Hartz4 Gezoffe auch so einig wären.
Kommentar ansehen
18.02.2011 09:20 Uhr von Unrockstar
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Lächerlich: wer soetwas als Skandal verkauft, hat wohl keine Ahnung von Lobby Arbeit und dass so etwas Gang und gebe ist. Von einem wirklichen Skandal kann wohl kaum die Rede sein. Schließlich bekommt zb. die Linke so gut wie keine Spenden und die SPD, CDU udn FDP bekomme von Firmen nicht gerade wenig, von dem her

[ nachträglich editiert von Unrockstar ]
Kommentar ansehen
18.02.2011 10:34 Uhr von wordbux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gang und gebe: Gang und gäbe
/Klugscheißmodus
Kommentar ansehen
18.02.2011 11:52 Uhr von a.berwanger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Skandal??? Wundert es eigentlich keinen dass die selben Schmierkomödianten die sich Politiker nennen teilweise bis zu 10 Nebenjobs haben und auch dort Kohle kassieren? Alle samt aber keine Nebenjobs als was weiss ich was, sondern in Stromkonzernen, Metall-Industrie und und und.....

Korruption in einem Maße wie es krasser nicht mehr geht würde man sowas normal nennen...in der Deutschen Politik nennt man Politiker mit 10 Nebenjobs, Leute, die "Nebeneinkünfte" haben. Kennt ihr jemanden mit 10 gut bezahlten Nebenjobs??? Wie das zeitlich geht? Tja :D

Was meint hier denn der eine oder andere wieso hier keine echte Demokratie herrscht und Dinge die gemacht werden die eigentlich keiner will....oder wieso wird hier einfach das abartigste Zeug beschlossen wobei jeder weiss es führt uns ein Stück weiter an den Abgrund?

Ma nachdenken.....Politik in Germany.....fehlt nur noch ein bisschen staatliche Gewalt usw und wir haben so etwas wie Ägypten bis vor kurzem!
Kommentar ansehen
18.02.2011 12:43 Uhr von backward
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
auf der ganzen Welt schon seit Jahrtausenden: fakelaki, fakelaki und nochmal fakelaki.

Geld ist nunmal süßer als Honig.
Kommentar ansehen
18.02.2011 13:04 Uhr von Imsa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker: Uns vorheucheln wir müssten "SPAREN" aber halt seid Jahren die dicken Batzen einschieben.....Wann das "Volk" endlich mal aufwacht bleibt halt immer wieder die Frage!
Und Skandal ist sowas schon lange keiner mehr...Bleibt offen wer wann mal was gegen so eine korrupte Liga mal anfängt zu unternehmen!


[ nachträglich editiert von Imsa ]
Kommentar ansehen
21.02.2011 09:27 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist klar: 9.999 Euro im Jahr.

Die Politik ist billig geworden.

Oder ist das vielleicht nur der Aufbau eines negativen Image.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
28.02.2011 12:03 Uhr von plagiato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moine hoar werdn olwai kirzer !!???? "Union, SPD, FDP und Grüne"
was bleibt da noch außer NPD und sonstige Korzorzzzzzien?:-)
NDAP? fragst ai liabe lait!
Kommentar ansehen
28.02.2011 12:07 Uhr von plagiato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
odds and pot ods/ written by guy brushthreepwood: 52 Karten. 1 ass und a buab . wieviele oaaads hob i( ekkkstra kloin geschriabn foa de legasteniga"/hons verzaits ma?
´/

:-)


[ nachträglich editiert von plagiato ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?