17.02.11 23:55 Uhr
 207
 

Schlafende Bären helfen eventuell der Humanmedizin

Nachdem Schwarzbären nach der klassischen Definition von Winterschlaf (Körpertemperatur <10°C) gar keinen Winterschlaf halten, konnten Forscher in Alaska nun doch das Gegenteil beweisen. Ihnen wurden einige eingefangene Bären zur Verfügung gestellt.

Diese wurden dann in videoüberwachten Höhlen einquartiert und mit diversen Sensoren zur Überwachung des Herzschlages präpariert. Hierbei fiel auf, dass die Kerntemperatur der Bären im Winterschlaf kaum sinkt. Und trotzdem können sie ihren Stoffwechsel auf ein 1/4 des Normalen herunterfahren.

Die Studie hat gezeigt, dass die Körpertemperatur durch den reduzierten Stoffwechsel sinkt und nicht andersrum. Interessant könnten diese Erkenntnisse für den Transport von Spenderorganen werden, da man so verstehen könnte, wie der Stoffwechsel ohne Gewebeschäden reduziert werden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: camperjack
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Temperatur, Bär, Sensor, Stoffwechsel, Winterschlaf
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2011 23:55 Uhr von camperjack
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ziemlich beeindruckend was wir Menschen so von "trotteligen" Schwarzbären lernen können, um unsere Leben zu verlängern.
Kommentar ansehen
18.02.2011 04:30 Uhr von Starbird05
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich würde die Bären nicht als "trottelig" bezeichnen. Sie sind gar nicht mal so doof.

Die Natur zeigt uns "trotteligen" Menschen wir es wirklich geht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?