17.02.11 19:35 Uhr
 490
 

Ältester Süßwassersee der Erde hilft beim Entschlüsseln von Klimaveränderungen

Der sibirische Baikalsee gilt als ältester und tiefster Süßwassersee unseres Planeten. Dank generationsübergreifenden Aufzeichnungen einer einheimischen Forscherfamilie hilft er nun anderen Wissenschaftlern dabei, Klimaveränderungen und Klimafaktoren in globalem und lokalem Maßstab zu verstehen.

Der sibirische Forscher Mikhail Kozhov begann in den 1940er Jahren mit der exakten Aufzeichnung verschiedener Parameter, hauptsächlich der Wassertemperatur des Sees. Gegenwärtig werden die akribischen Aufzeichnungen von seiner Enkelin fortgesetzt, die auch Co-Autorin der vorliegenden Studie ist.

Aufgrund dieser sehr genauen Daten konnten die Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen der saisonal schwankenden Wassertemperatur des Baikalsees und der Intensität und dem aktuellen Verlauf des Jet-Streams herstellen. Die Daten können als Vorbild für ähnliche statistische Erhebungen dienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Erde, Klima, See
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2011 19:35 Uhr von alphanova
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist sehr umfangreich und geht auf die Details der Studie ein, zum Beispiel welche Interaktionen bestehen und welche Auswirkungen sie haben. Die Studie ist ein schönes Beispiel dafür, welchen Nutzen exakte Aufzeichnungen von Wetterdaten haben können.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?