17.02.11 14:00 Uhr
 241
 

Fossilien geben Auskunft über marinen Sauerstoffgehalt vor der Kambrischen Explosion

Ein Team aus US-amerikanischen und chinesischen Wissenschaftlern hat neue Erkenntnisse über den Sauerstoffgehalt urzeitlicher Ozeane erlangt. Genauer gesagt geht es um ein Gebiet im Süden Chinas, in welchem noch vor der Kambrischen Explosion eine Gemeinschaft von Algen und wurmartigen Tieren lebte.

Als Kambrische Explosion wird die massenhafte Entwicklung vielfältiger neuer Arten bezeichnet, die vor rund 540 Millionen Jahren begann. Die Forscher konnten in den Schieferablagerungen 3.000 Fossilien identifizieren, die 15 verschiedenen Arten angehören und zudem äußerst gut konserviert wurden.

Erste Untersuchungen sprechen dafür, dass der Urozean in der Region sauerstoffarm oder sogar -frei war. Allerdings kam es anscheinend aber in regelmäßigen Zeitperioden zu einer Sauerstoffanreicherung, welche lang genug andauerte, um die Ausbreitung der Algen und anderer Organismen zu ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Explosion, Fossil, Sauerstoff, Auskunft, Organismus
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2011 14:00 Uhr von alphanova
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der Quelle zufolge lebten die Organismen, als es auf der Erde nach dem so genannten Schneeball-Erde-Ereignis (der heftigsten Eiszeit in der Geschichte des Planeten) wieder wärmer wurde. Weitere Analysen der einzelnen Gesteinsschichten sollen genauere Daten über den damaligen Sauerstoffgehalt der Ozeane liefern.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?