17.02.11 13:53 Uhr
 308
 

LTE-A: Fraunhofer-Institut entwickelt neues Codierverfahren für 3D-Filme

Um 3D-Filme mittels dem 4G-Nachfolger LTE-Advanced auf die Mobiltelefone zu bekommen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Institut ein neues Codierverfahren entwickelt.

"Multiview-Video-Coding" (MVC) soll 3D-Filme um bis zu 40 Prozent verkleinern.

Je nach Qualität des Funkkanals sei des Dank MVC und LTE-Advanced möglich, 3D-Inhalte in solchen Fällen als 2D-Paket zu versenden. "Die Qualität wird von 3D auf 2D degradiert", ohne dass das Video abbricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SeRo1
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, LTE, Fraunhofer-Institut, 3D-Film, Codierung
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Budapest: 18-Jähriger findet Bug in U-Bahnticketsystem und wird verhaftet
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 04:32 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
3D Vids auf Mobiltelefone? Mir hat mal ein Techniker erzählt,
dass das Display mind. 200Hz haben muss um 3D-Filme korrekt wiedergeben zukönnen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?