17.02.11 13:53 Uhr
 308
 

LTE-A: Fraunhofer-Institut entwickelt neues Codierverfahren für 3D-Filme

Um 3D-Filme mittels dem 4G-Nachfolger LTE-Advanced auf die Mobiltelefone zu bekommen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Institut ein neues Codierverfahren entwickelt.

"Multiview-Video-Coding" (MVC) soll 3D-Filme um bis zu 40 Prozent verkleinern.

Je nach Qualität des Funkkanals sei des Dank MVC und LTE-Advanced möglich, 3D-Inhalte in solchen Fällen als 2D-Paket zu versenden. "Die Qualität wird von 3D auf 2D degradiert", ohne dass das Video abbricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SeRo1
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, LTE, Fraunhofer-Institut, 3D-Film, Codierung
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet
Massive Probleme bei "Pokémon Go"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2011 04:32 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
3D Vids auf Mobiltelefone? Mir hat mal ein Techniker erzählt,
dass das Display mind. 200Hz haben muss um 3D-Filme korrekt wiedergeben zukönnen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?