17.02.11 11:54 Uhr
 668
 

Manisch-depressiv: Carrie Fischer muss alle sechs Wochen zur Elektro-Schock-Therapie

"Star Wars"-Schauspielerin Carrie Fischer muss wegen ihrer manischen Depression alle sechs Wochen zur Elektro-Schock-Therapie, weil sich ihr Gehirn sonst in einen Ball aus "Zement" verwandeln würde.

Sie gibt zu, nach einer solchen Behandlung immer an Gedächtnisschwund zu leiden. Aber ohne die Therapie wäre sie überhaupt nicht mehr in der Lage, glücklich zu sein.

Als sie 20 Jahre alt war, diagnostizierte man bei ihr eine bipolare Störung, wie Carrie Fischer in einem offenen Interview mit Oprah Winfrey mitteilte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Therapie, Depression, Prinzessin Leia, Manie, Carrie Fischer
Quelle: www.contactmusic.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2011 15:15 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
elektro-Schock: mit dem Light Saber
Kommentar ansehen
17.02.2011 21:29 Uhr von Numanoid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, kein Lightsaber: Die Elektroschocktherapie wird via Force lightning vom Imperator persönlich vorgenommen!

[ nachträglich editiert von Numanoid ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?