17.02.11 11:31 Uhr
 6.844
 

Baden-Württemberg: Zeugen Jehovas missachten Grundrechte

Nach Ansicht des Landes Baden-Württemberg verstößt die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas gegen das Grundgesetz. Sie missachten allgemeine Grundrechte und mehrere Grundgesetz-Artikel.

Der Glaubensgemeinschaft wird vorgeworfen, durch das Kontaktverbot zu "abtrünnigen" Familienmitgliedern den Schutz von Ehe und Familie zu unterbinden. Austrittswillige Mitglieder in der Gemeinschaft festzuhalten verstoße gegen die Religionsfreiheit.

Das Verbot von Bluttransfusionen gefährde Leib und Leben und verstoße somit gegen Artikel Zwei Absatz Zwei Satz Eins des Grundgesetzes. Baden-Württemberg weigert sich aus diesem Gründen, die Zeugen Jehovas den christlichen Kirchen gleichzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Baden-Württemberg, Grundgesetz, Grundrecht, Religionsfreiheit, Zeugen Jehovas
Quelle: www.schwarzwaelder-bote.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2011 11:40 Uhr von SystemSlave
 
+55 | -33
 
ANZEIGEN
Und die Katholische Kirche: Hat bis vor kurzem Kondome verboten, wodurch auch eine gefahr für leib und leben entstehen kann, wenn man mal an AIDS denkt.
Kommentar ansehen
17.02.2011 11:47 Uhr von luanshya
 
+51 | -8
 
ANZEIGEN
Endlich: sieht ein Bundesland diese Hardcore-Sekte als das was sie ist, eine menschenverachtende Sekte. Normalerweise gehört die auf den Index des Bundesamts für Verfassungsschutz.
Stattdessen bekommen die noch in anderen Bundesländern die Körperschaft des öffentlichen Rechts, was sie den großen Kirchen gleichstellt. So könnten sie sogar Kirchensteuern erheben. Aber wie ich die ZJ kenne werden sie dagegen klagen bis zum geht-nicht-mehr.
Kommentar ansehen
17.02.2011 11:53 Uhr von Oberhenne1980
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Dafür gäbe es aber AIDS-Tests, die man VOR dem Sex machen kann.

Zudem kann man weiter davon ausgehen, dass Hardcorechristen, die sich wirklich an das Kondomverbot halten, wohl kaum Verkehr mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern haben werden.
Kommentar ansehen
17.02.2011 12:05 Uhr von Hanno63
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
immer freundlich sein wenn´s klingelt,!! "klingreling",...vorsichtig Tür "etwas" auf.
"ja, bitte.??"
"wir möchten ....Weg zu Jesus...Armageddon ...""
Tür etwas weiter auf ,...die "Leute" wollen rein kommen...
Die Tür ganz schnell zu :....Bumms .. Tür auf : ..mein "Entschuldigung" und Tür endgültig zu.

Nach vorherigen Besuchen : ca. alle -3 Monate,....
seit dem nie mehr belästigt seit über 5 Jahren.

Ein Kollege , der auch einem Z.-H.Verein angehört, ist stets nett und freundlich,.. ist als Kollege O.K.
und brauchte auch keine Angst zu haben,..

nur er dürfte niemals etwas im Namen der "Zeugen Jehovas" sagen.

Und Kindern muss man auch rechtzeitig sagen ,dass die "Zeitungs-Verkäufer" "nur zur Strafe" da stehen müssen und manchmal ganz schlimme Sachen machen, so an Haustüren und ähnlich schlimme Sachen.
Kommentar ansehen
17.02.2011 12:09 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Oberhenne1980: Ich weiss nicht ?

Ein Aidstest berügsichtig keine akute Neuansteckung.
Das ein Aidstest sicher ist muss er nach 3 Monaten wiederholt werden und der Getestete darf bis dahin keinen ungeschützen Sex gehabt haben.

Nur mal so - zur Aufklärung, weil die meisten Menschen denken ... Neg-Aidstest - juhu las uns poppen.

Genau durch diese Fehleinschätzung stecken sich ein 3tel der Neuinfektionen an, weil auch der vermeindliche Test-Besitzer denkt - Ist ja alle paletti.

****
Wer sich nicht sicher ist, soll verdammt nochmal ein Kondom benutzen - oder halt treu sein.

Und ein Aidstest .... testet leider nicht auf Hepathitis, Syphilis und Tripper. Alles Krankheiten die durch Sex übertragen werden und tötlicher verlaufen können als HIV + Therapie.

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
17.02.2011 12:13 Uhr von luanshya
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher: Zitat: es ist zwar nicht schön, aber sie bringen die ausgetretenen Mitglieder nicht um!

Das machen die ausgetreten Mitglieder schon selber. Google mal nach Selbstmord und ZJ
Kommentar ansehen
17.02.2011 12:40 Uhr von no-smint
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: tödlicher? Wie muss ich mir das vorstellen? An AIDS stirbst Du? Aber an Hepatitis, Syphilis oder Gonorrhoe stirbst Du mehr, und bist am Ende toter?

Davon ab, keine verallgemeinerungen bitte. Vor Geschlechtskrankheiten sollte man sich schützen, keine Frage. Aber deine Aussage ist zu undifferenziert. Gegen Hepatitis A und B kann man sich impfen, C ist tükisch. Syphilis und Gonorrhoe sind gut heilbar und nur tödlich wenn man die Symptome über einen langen Zeitraum hinweg völlig ignoriert.

Im Gegensatz dazu ist AIDS, einmal ausgebrochen, immer tödlich. Die Wissenschaft kann bisher lediglich den Ausbruch hinauszögern und das leben mit HIV ermöglichen. Ist AIDS aber einmal ausgebrochen, gibt es kein zurück.

[ nachträglich editiert von no-smint ]
Kommentar ansehen
17.02.2011 12:57 Uhr von Earaendil
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
°°Im Gegensatz dazu ist AIDS, einmal ausgebrochen, immer tödlich.°°

Falsch.
Ein Infizierter hat heute fast die gleiche Lebenserwartung , wie ein gesunder Mensch.
Die Medikamente werden immer besser,die Nebenwirkungen sind heute "ertragbar" ..
Aids ist einer ganz sweltsame Geschichte , da diese Krankheit selber garnicht krank macht,sondern im Prinzip ein "Schwächungs-Buff" ist , der dem Körper abtrainiert,sich zu wehren...

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
17.02.2011 12:59 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@no-smint mein Komentar war vieleicht etwas kurz und ich im Stress - deshalb vieleicht dein Einwand :)

Aber - Na gut :) wenn du schon Erbsenzählen willst
An AIDS kann man nicht sterben, es ist eine Immunschwächekrankheit.

Man stirbt an den Folgen von AIDS, weil das Virus kein lebenswichtiges Organ zerstört, wie das z.B. bei Hepathitis der Fall ist.

Deshalb wirkt auch die Therapie und die meisten HIV+ Patienten sterben heute nicht mehr an AIDS sondern an den Nebenwirkungen der Therapie. (also in der westlichen Welt jedenfalls)

***
Aber lassen wir das

Man soll sich schützen und ein bischen verantwortungvoller beim Sex vorgehen.

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
17.02.2011 13:31 Uhr von Joe_Phoenix
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2011 13:36 Uhr von Johnny Cache
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Und? Andere Vereine wie z.B. die Diakone mißachten auch Art. 3 GG und keiner tut was dagegen.
Warum sollten sich andere Sekten nicht auch entsprechende Ungerechtigkeiten herausnehmen dürfen?
Kommentar ansehen
17.02.2011 13:45 Uhr von supermeier
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ist hinlänglich bekannt: und daher auch einfache Gewalt zur Abwehr von Zeugen Jehovas als Notwehr zu bewerten.

@Johnny Cache
"Andere Vereine wie z.B. die Diakone mißachten auch Art. 3 GG und keiner tut was dagegen.
Warum sollten sich andere Sekten nicht auch entsprechende Ungerechtigkeiten herausnehmen dürfen?"

Weil sie keinen verfassungswidrigen, aber von den Alliierten gewollten, Exklusivvertrag haben.
Kommentar ansehen
17.02.2011 15:09 Uhr von olaf38
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
lächerlich: so ein Quatsch... Jeder weiß, das es Blutplasma gibt und niemand wird gezwungen, in der Gemeinschaft zu bleiben. Wer gehen will der geht.
Interessant, das sich das Land Baden-Württemberg traut, solche vergleiche zur "Kirche" zu bringen. Die katholische Kirche, dort wo Kinder missbraucht werden und wurden, dies ist eine kirchlische Gemeinschaft????
Kommentar ansehen
17.02.2011 15:21 Uhr von keynetworx
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
So viel Unwissenheit und so viel Schwachsinn basierend auf Vorurteilen und Unwissen... Willkommen in der Zielgruppe der Bildzeitung. Ihr habt es geschafft. Und jetzt zerreist euch das Maul über diese ZJ Terroristen... omg

Gibts genügend Material im Netz zu ihnen... und diese Vorwürfe in BW wurden warsch. von irgendwelchen Kleinpolitiker die sich profilieren müssen erhoben denn keiner wir gezwungen und was die BLuttransfusionen angeht...gibts genügend Infomaterial, weshalb, warum, ausweichmöglichkeiten und und und...

Und nein..ich bin kein ZJ! Ich vertraue nicht gleich jedem dreckigen Post im Netz oder in jeder Zeitung.

So..und nun weitermachen ihr Helden.
Kommentar ansehen
17.02.2011 18:45 Uhr von rofltroll
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@keynetworx: Na du bist ja ein ganz Intelektueller, was? Ich habe direkt Erfahrungen gemacht mit einem Mädel, das bei den ZJ ausgestiegen ist: Druck von den "anderen" Mitglieder ist da noch das geringste gewesen, viel schlimmer war der Druck der von der eigenen Familie ausging. Und das ist keineswegs ein Einzelfall sondern leider traurige Routine.

Ebenso auch das ablehnen von Blutkonserven: Merkwürdig das es eben NICHT die Regel ist, das Alternativen verwendet werden sondern statt dessen von verschiedenen Organisationen immer wieder zur Blutspende aufgerufen wird. Das machen die natürlich aus Langeweile und weil es sonst nichts zu tun gibt, was?

Die von dir genannten"Quellen" stammen zu 99% aus dem Dunstkreis der Zeugen Jehovas - der Rest sind THEORETISCHE Abhandlungen ohne die Probleme die bei einem praktischen Einsatz entstehen können berücksichtigt werden.
Kommentar ansehen
17.02.2011 18:57 Uhr von Trekki1990
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
So und jetzt mal halblang ich war einer von ihnen. Mit 13 habe ich mich losgesagt, weil ich nicht mehr wirklich geglaubt habe (für mich zählen mehr die wissenschaftlichen Fakten).
Kontakt zu "abtrünnigen" Familienmitgliedern verboten? Ich würde hier nicht von Verbot sprechen. Sagen wir so, es wird nicht gern gesehen, aber toleriert.
Das mit den Bluttransfusionen ist wahr, aber auch nur wenn man sich zum Zeugen taufen lässt. Erst dann ist es einem untersagt, Bluttransfusionen zu erhalten. Ausserdem lässt man sich ja taufen, weil man an die Sache glaubt und es auch wirklich will.
Man wird nicht "festgehalten" wenn man austreten will. Man kann hier nicht mal von austreten sprechen, man ist ja gar nicht irgendwo "drin". Wenn man Interesse hat, kann man da ganz unverbindlich hingehen, dem Programm aufmerksam folgen und dann immer noch entscheiden ob man jetzt ihren Stoff weiter studiert oder nicht.

So genug der Worte. Jetzt halgelst Minusse.... Woaaah der is einer von denen, der will uns bekehren .... nieder mit ihm! Grabt den Klappstuhl aus!

So schönen Donnerstag!
Kommentar ansehen
17.02.2011 20:12 Uhr von Glimmer
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist kein Verbrechen, seine Kinder zu schlagen: aber wenn es für Angehörige von Religionsgemeinschaften eine Pflicht ist, auch brave Kinder regelmässig zu verdreschen, finde ich das nicht gut.
Kommentar ansehen
18.02.2011 11:15 Uhr von olaf38
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Trekki1990: besser kann man es nicht darstellen....
Kommentar ansehen
18.02.2011 11:43 Uhr von Hanno63
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es ist immer gut wenn "man" aufgeklärt ist , "und" auch noch frei entscheiden kann, nur :
auch "etwas" psychologischer, psychischer Druck oder nur ein "Meiden" (ein "nichtmehr Dazugehören"), innerhalb einer Gruppierung , sowas sind schon voll ausreichende, grausam wirkende Mittel der "Bestrafung",wenn man "aussteigen" will.
Da wird es schon etwas problematisch innerhalb z.B. einer Familie oder engen Gruppe mit der Gemeinschaft.

Besonders "übertriebene Nettigkeit" und etwas Zynismus dabei , hat schon einige Menschen in den Tod getrieben, weil das Fehlen der vorher lange gewohnten, sehr engen Abhängigkeit von den vielen "Gefühlseinheiten" ,.. zu einem harten "Entzugs-Empfinden" führt.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
18.02.2011 14:47 Uhr von porthos
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
es wird höchste zeit, dass der GG-artikel "religionsfreiheit" endlich mal umgesetzt wird: religionsfreiheit=frei von religion
Kommentar ansehen
18.02.2011 16:37 Uhr von Ruthle
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
alles Sekten: alle Religionen weg!!!!!
Kommentar ansehen
18.02.2011 17:14 Uhr von Bogmen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Ruthle: Dieser Idee kann ich nur zustimmen!
Religionen komplett verbieten!
Kommentar ansehen
19.02.2011 08:26 Uhr von 22century
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
nichts Neues: ZJ ( früher Bibelforscher ) wurden von Faschisten schon immer verboten.

[ nachträglich editiert von 22century ]
Kommentar ansehen
19.02.2011 16:11 Uhr von Birjand
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
JZ sind nicht demokratisch: 17.02.2011 12:09 Uhr von j.wankelbrecher
"Austrittswillige Mitglieder in der Gemeinschaft festzuhalten verstoße gegen die Religionsfreiheit."

naja es ist zwar nicht schön, aber sie bringen die ausgetretenen Mitglieder nicht um!

Nöö, wie man an den Bewertungen sieht, finden die Mehrheit der Leser ein bisschen umbringen, wie im Islam, wohl total in Ordnung.

Ich bin zu 100% Deiner Meinung. Wo äußert sich, oder hat sich geäußert, die Regierung von Baden-Württemberg einmal so klar zum Islam, der Religion des Todes?

Die dürfen viel schlimmere Sachen machen, sind halt Migranten und die dürfen das!

Ich wäre glücklicher, wenn sich Herr Mappus und seine Bande auch einmal so glasklar zum Islam und Koran äußerten!
Kommentar ansehen
21.02.2011 00:22 Uhr von Hanno63
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Birjand.... nicht ganz korrekt, denn es fehlt ein Wort in deinem Text:
"naja es ist zwar nicht schön, aber sie bringen die ausgetretenen Mitglieder nicht um! ",...

das Wörtchen "direkt" gehörte noch zwischen..:
"nicht .......um"...
..denn es ist schon oft grausam gewesen wenn die eigenen Leute in der Gemeinschaft oder die Familie anfangen zu mobben.= seelische Grausamkeit und führte schon oft zum Suizid.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?