17.02.11 07:29 Uhr
 145
 

Möglicher Warnstreik der Lokführer in Hamburg

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) droht der Deutschen Bahn und einigen Privatunternehmen wie Abellio, Arriva, Benex, HLB, Keolis und Veolia mit einem Streik im Großraum Hamburg.

Diesmal geht es nicht einfach nur um ein Plus im Geldbeutel, vielmehr geht es um einen einheitlichen Flächentarifvertrag. Norbert Quitter, Vizechef der GDL, betont: "Wir wollen einen Flächentarifvertrag, der für alle Lokführer im Regional-, Fern- und Güterverkehr gilt".

Unter den Forderungen findet man unter anderem eine einheitliche Bezahlung und gleiche Zulagen für Sonntage, Feiertage und die Nacht, bei der DB sowie bei den Privatunternehmen. Sollten die weiteren Verhandlungen scheitern, könnte es in der kommenden Woche zum Warnstreik kommen.


WebReporter: SeRo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Lokführer, Warnstreik, GDL, Tarifvertrag
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv
Handball-EM: Sloweniens Einspruch gegen Siebenmeter für Deutschland abgelehnt
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?