17.02.11 07:29 Uhr
 139
 

Möglicher Warnstreik der Lokführer in Hamburg

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) droht der Deutschen Bahn und einigen Privatunternehmen wie Abellio, Arriva, Benex, HLB, Keolis und Veolia mit einem Streik im Großraum Hamburg.

Diesmal geht es nicht einfach nur um ein Plus im Geldbeutel, vielmehr geht es um einen einheitlichen Flächentarifvertrag. Norbert Quitter, Vizechef der GDL, betont: "Wir wollen einen Flächentarifvertrag, der für alle Lokführer im Regional-, Fern- und Güterverkehr gilt".

Unter den Forderungen findet man unter anderem eine einheitliche Bezahlung und gleiche Zulagen für Sonntage, Feiertage und die Nacht, bei der DB sowie bei den Privatunternehmen. Sollten die weiteren Verhandlungen scheitern, könnte es in der kommenden Woche zum Warnstreik kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SeRo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Lokführer, Warnstreik, GDL, Tarifvertrag
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Kanada: Hotel serviert Whiskys mit amputiertem Zeh - Gast klaut ihn
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?