17.02.11 07:29 Uhr
 135
 

Möglicher Warnstreik der Lokführer in Hamburg

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) droht der Deutschen Bahn und einigen Privatunternehmen wie Abellio, Arriva, Benex, HLB, Keolis und Veolia mit einem Streik im Großraum Hamburg.

Diesmal geht es nicht einfach nur um ein Plus im Geldbeutel, vielmehr geht es um einen einheitlichen Flächentarifvertrag. Norbert Quitter, Vizechef der GDL, betont: "Wir wollen einen Flächentarifvertrag, der für alle Lokführer im Regional-, Fern- und Güterverkehr gilt".

Unter den Forderungen findet man unter anderem eine einheitliche Bezahlung und gleiche Zulagen für Sonntage, Feiertage und die Nacht, bei der DB sowie bei den Privatunternehmen. Sollten die weiteren Verhandlungen scheitern, könnte es in der kommenden Woche zum Warnstreik kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SeRo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Lokführer, Warnstreik, GDL, Tarifvertrag
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?