16.02.11 20:03 Uhr
 4.927
 

Frankreich: Erotik-Putzfrauen erregen Aufsehen

Auf einer französischen Internetseite wird derzeit ein "sinnlicher Reinigungsdienst" angeboten, wie es auf der Webseite heißt. Weiter heißt es, dass der Dienst "alle männlichen Wünsche" erfüllen würde.

Politiker und Frauenrechtler beschweren sich bereits über den "erotischen Zimmereinigungsdienst". Die Firma entgegnete hingegen, dass bei dem Besuch der Reinigungskräfte kein Geschlechtsverkehr stattfinden würde.

Zwischen 90 und 150 Euro soll der Besuch der leicht bekleideten Damen pro Stunde kosten. Mit inbegriffen sind Saugen, Wischen und Bettenmachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maximleyh
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frankreich, Erotik, Dessous, Putzfrau, Reinigungskraft
Quelle: www.sex-up.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2011 20:03 Uhr von maximleyh
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hausreinigung von sexy Mädels... klingt doch nach einem vielversprechenden Geschäft... Da finden sich sicher viele Kunden.
Kommentar ansehen
16.02.2011 20:24 Uhr von Till8871
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
die dürfte: auch bei mir putzen...
Kommentar ansehen
16.02.2011 21:03 Uhr von rLoBi
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
aha: saugen inbegriffen ^^
Kommentar ansehen
16.02.2011 21:17 Uhr von Kyklop
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
und was ist mit: Löcher stopfen? (sonst gibt es ja nichts zum saugen)
Kommentar ansehen
16.02.2011 21:20 Uhr von HansiHansenHans
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar: und meinen Kerzenständer polieren...
Kommentar ansehen
16.02.2011 22:18 Uhr von da-raggy-muffin
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir darf sie auch ordentlich schrubben ;)
Kommentar ansehen
16.02.2011 22:40 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Voulez-vous putz-putz avec moi? ce soir?
Kommentar ansehen
17.02.2011 01:05 Uhr von dommen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha "saugen inbegriffen" Aber ne mal im Ernst. Ich hasse es, wenn sich Frauenrechtler(innen) über Umstände echauffieren, die ihrem moralgetränkten, kleinbürgerlich/beschaulichen Weltbild nicht entsprechen! Die am Service teilnehmenden können sich ja selbst dafür entscheiden! Wenn man frei und gleichberechtigt sein will, soll man, ob Mann oder Frau, tun und lassen können was man will (also im Bereich des Legalen meine ich jetzt). Dies ist die zentrale Aussage des Begriffes der Freiheit. Und da kommen solche Emanzen, die glauben, anderen vorzuschreiben zu müssen, wie ihre Freiheit gefälligst auszusehen habe???? Ob solchen Individuen könnte ich kotzen! Jene sind meiner Meinung nach nicht besser, als Männer die in einem 30er-Jahre Rollenbild festgefahren sind!

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
17.02.2011 06:05 Uhr von FiesoDuck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: Danke für die Kommentare,
hätte ich nicht besser verfassen können!
YMMD!

=o)
Kommentar ansehen
17.02.2011 10:21 Uhr von Cp6uja
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hahah: Was für ein Service: Saugen, danach alles wegwischen und hinterher noch das Bett machen ;)
Kommentar ansehen
17.02.2011 15:49 Uhr von Sneik
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh wie kommt denn der Staub da auf meinen Schoß...
Kommentar ansehen
17.02.2011 18:40 Uhr von Atropine
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Frauenrechtlerinnen: scheinen zu vergessen, dass Frauen das Recht haben, (sich für) so einen Dienst anzubieten, zumal ja nach Angaben der Firma der Geschlechtsverkehr ausgeschlossen ist.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?