16.02.11 14:32 Uhr
 276
 

Websperren: EU-Kommissarin Cecilia Malmström fordert weiter Blockaden

Obwohl der Innenausschuss im EU-Parlament mehrheitlich gegen die Blockade von pornographischen Webseiten gestimmt hat, fühlt sich EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström nicht als Verlierer.

Im ersten Quartal 2010 hatte die Kommissarin Malmström ein Entwurf zur Richtlinie für Kinderschutz publiziert. Der Entwurf sah auch das Sperren von kinderpornografischen Webseiten vor.

Malmström betonte: "Websperren seien notwendig, weil das Löschen von Internet-Inhalten außerhalb von Europa nicht immer möglich sei." Auch jetzt sprach sie vor dem Europäischen Polizeikongress in Berlin erneut über dieses Thema.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maximleyh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Ausschuss, Europäisches Parlament, Websperre, Cecilia Malmström
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2011 14:44 Uhr von SystemSlave
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Löschen statt Sperren: das funktioniert auch ausserhalb von Europa und das meisten innerhalb von 24 Stunden.

Sollen die mal lieber die Koordinierung der Bullen bei länder übergreifenden einsätzen verbessern, den würde das ganze auch schneller gehen. den meisten hengt es nur an der Bürokratie das die mit dem löschen nicht so schnell sind.


Zu dem sind in fast 90% der länder dieser Welt KiPo illegal. Somit sollte eine löschung recht fix gehen.
Kommentar ansehen
16.02.2011 15:20 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
LOL in den Zeiten der Telekommunikation klappts nicht im Nachbarland anzurufen, die Seite zu nennen, den Hoster ermitteln, Hoster anrufen und der Hoster sperrt/löscht das dann?

Was will die uns verkaufen? Erinnnert mich an den Sprüchen von ZensUrsela.......

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
16.02.2011 23:55 Uhr von Hanmac
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
falschaussage? ist es nicht möglich einen Politiker wegen absichtlicher Falschausage juristisch zu belangen?

oder könnte man CDU/CSU politiker wegen erzwingung verfassungsfeindlichen gesetzen irgendwie aus den verkehr ziehen?


früher war alles besser, da hat man noch mit tomaten geworfen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?