16.02.11 12:07 Uhr
 305
 

Seltener Brustkrebs nach Brustvergrößerung soll besser erkannt werden

Die Amerikanische Zulassungsbehörde (Food and Drug Administration) hat vor kurzem eine Warnung abgegeben, dass eine Brustvergrößerung mit Implantaten im Zusammenhang mit einem äußerst seltenen Tumor stehen kann.

Jetzt hat die Amerikanische Gesellschaft für Plastische Chirurgie (ASPS) ihre Richtlinien zur Abklärung von verdächtigen Verhärtungen oder Wundsekrethöhlen modifiziert, um diese selte Form des Brustkrebses besser diagnostizieren zu können.

Die neuen Richtlinien dienen aber nicht nur dem Arzt sondern auch der Patientin, die sich im gemeinsamen Gespräch mit dem Operateur besser über die Risiken und Folgen einer Abklärung und allfälligen Diagnose informieren kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swissestetix
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Brust, Brustkrebs, Implantat, Brustvergrößerung
Quelle: blog.swissestetix.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über dem Atlantik: Frau gebärt Baby auf Flug
USA: Künstliche Befruchtung ermöglicht Vaterschaft eines toten Polizisten
Studie: Spermienanzahl bei westlichen Männern sinkt immer mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?