15.02.11 21:27 Uhr
 255
 

Botaniker entdecken zwei neue Pflanzenarten in Spanien

Ein Team um Antonio Galán de Mera von der San Pablo-CEU Universität in Madrid hat in Spanien zwei neue Pflanzenarten entdeckt. Sie gehören beide der Gattung Taraxacum an, sind also Vertreter der Löwenzahngewächse. Der Fund unterstreicht die Bedeutung Spaniens in Punkto biologischer Vielfalt.

"Taraxacum decastroi" und "Taraxacum lacianense", so die Bezeichnungen der neuen Arten, haben lange Blätter und verfügen über nur eine geringe Anzahl Pollen. Sie vermehren sich ohne Befruchtung und leben in feuchten Umgebungen. Allerdings ist ihr Lebensraum bedroht, zum Beispiel durch den Abbau von Kohle.

Taraxacum decastroi wurde in den Tannenwäldern der Region um Lérida in den Pyrenäen entdeckt. Taraxacum lacianense bevölkert dagegen die Moore und Birkenwälder in der Umgebung von Laciana in den Montes-de-León-Bergen. Auch in Portugal und anderen Regionen Spaniens stieß das Team auf neue Pflanzenarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Spanien, Entdeckung, Pflanze, Botanik
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 21:27 Uhr von alphanova
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das werden nicht die letzten bisher unbekannten Pflanzenarten gewesen sein, die auf der Iberischen Halbinsel entdeckt wurden. Man darf nicht drüber nachdenken, wie viele Arten schon unwissentlich ausgerottet wurden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?