15.02.11 18:53 Uhr
 270
 

Schweiz: Politiker vieler Parteien wollen tunesische Flüchtlinge nicht haben

Seit der Revolution in Tunesien gibt es einen gewaltigen Flüchtlingsstrom aus Nordafrika über Italien nach Europa. Schweizer Parteien, egal ob links oder rechts, wollen diese Entwicklung mehrheitlich umkehren.

Die Schweizer FDP möchte die EU jetzt verpflichten, die Flüchtlinge zurück nach Afrika zu bringen. SVP-Nationalrat Fehr fordert eine Verstärkung der Grenzkontrollen, damit nicht "ganz Nordafrika vor der Türe" steht.

Auch die linke SP spricht von deutlichen Verbesserungen für die Menschen in Tunesien. Nur Solidarité sans frontières will möglichst viele tunesische Araber in die Schweiz holen.


WebReporter: Glimmer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Schweiz, Partei, Flucht, Flüchtling
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 18:53 Uhr von Glimmer
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
In Deutschland sieht es asyltechnisch deutlich besser aus für die tunesischen Wirtschaftsflüchtlinge. Rot-Grün möchte sie gerne aufnehmen. Falls man Zugeständnisse an die Regierung macht, z.B. bei Hartz IV, erklärt sich Schwarz-Gelb vielleicht bereit, zumindest ein paar Tausend arabische Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland kommen zu lassen, um Italien zu entlasten.
Kommentar ansehen
15.02.2011 19:06 Uhr von Glimmer
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2011 19:51 Uhr von einsprucheuerehren
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Schnauze Glimmer.
Kommentar ansehen
15.02.2011 19:53 Uhr von Glimmer
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2011 20:55 Uhr von shadow#
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach nur Schnauze.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?