15.02.11 17:05 Uhr
 5.106
 

Brite nach 20 Jahren nicht mehr blind

In Großbritannien gelang Ärzten ein riesiger Coup. Sie gaben dem 68-jährigen Eric Selby ein großes Stück Lebensqualität zurück. Möglich macht dies eine Hightech-Brille mit tragbarem Computer.

Dem unter der Erbkrankheit, Retinitis Pigementosa, leidenden Briten wurde zuvor ein spezielles Netzhaut-Implantat ins rechte Auge gesetzt. Mit diesem und der Brille, die über eine Mini-Kamera verfügt, gelangen dann Signale direkt ins Gehirn und ermöglichen das Wahrnehmen von Umrissen und Schatten.

"Es ist erstaunlich, ich kann plötzlich alles sehen!", so Selby gegenüber "abc News". Anwendbar ist diese Technik jedoch nur bei besagter Erbkrankheit unter der auch der Brite zu leiden hatte. Abzuwarten bleibt, ob Krankenkassen für die rund 100.000 Euro-Technik aufkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: camperjack
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Forschung, Auge, Brite, Brille, Blindheit
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 17:05 Uhr von camperjack
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Ein hoch auf die moderne Medizin! Immer wieder erstaunlich was mit der Zeit alles möglich wird... "Forschung ist die beste Medizin" oder wie war das mit dem Werbespot?
Kommentar ansehen
15.02.2011 17:09 Uhr von ben5000
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Medizin: Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Fortschritte die heutige Medizin vermerken kann. Bleibt zu hoffen, dass wir in Zukunft weitere positive Ergebnisse sehen können.
Kommentar ansehen
15.02.2011 17:37 Uhr von lossplasheros
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Freut mich wirklich: für alle die daran leiden.

Super!
Kommentar ansehen
15.02.2011 22:05 Uhr von n25
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hä?
kann er jetzt alles sehen, so wie er sagte,
oder kann er nur schatten und umrisse sehen, wie es in der news steht?
Kommentar ansehen
15.02.2011 23:18 Uhr von exchangefrank
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: ich das jetzt richtig verstanden habe wird ein stück star trek technologie realität
der sogenannte VISOR von laforge müsste im grunde das gleiche sein, nur halt moderner :p
Kommentar ansehen
16.02.2011 10:47 Uhr von ArminioIBK
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
peinlich: Wenn sogar in der Quelle der Fachname der Krankheit falsch geschrieben ist. Man sollte als Shortnews-Redakteur auf jeden Fall auch selbst ein wenig recherchieren und - vor allem - der Bild-Zeitung nicht jede Schreibweise abkaufen.

Retinitis pigmentosa und nicht "pigementosa" - kommt von Pigment, das könnte man theoretisch auch selbst bemerken ;)
Kommentar ansehen
16.02.2011 15:09 Uhr von Freedom_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Abzuwarten bleibt, ob Krankenkassen für die rund 100.000 Euro-Technik aufkommen."
lol
Klar, wenn man selbst 99.999 Euro bezahlt wird die Krankenkasse sicherlich auch den Rest spendieren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?