15.02.11 11:53 Uhr
 558
 

Thilo Sarrazin in London: Tumulte, Proteste und Auftrittsverbot

Thilo Sarrazin sollte zusammen mit Henryk M. Broder und Hellmuth Karasek in London an einer Diskussionsrunde an der London School of Economics and Political Science teilnehmen. Im Vorfeld dazu kam es zu Studentenprotesten.

Die Studenten argumentierten, dass die Sarrazin-Thesen nicht zur Hochschule passen würden.Eine weitere Diskussionsrunde untersagte die Hochschulleitung wegen angeblichen Sicherheitsbedenken. Die Veranstaltung wurde dann in ein benachbartes Hotel verlegt.

Vor dem Besuch von Sarrazin in London erschien im britischen "Independent" ein Bericht über den Ex-Bundesbanker. Darin wurde er als "antisemitischer Banker" bezeichnet, welcher alle Muslime für "Schwachköpfe" hält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: London, Protest, Thilo Sarrazin, Henryk M. Broder, Hellmuth Karasek
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 11:53 Uhr von Teffteff
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Zur Vollständigkeit will ich noch erwähnen, dass die Einladung von Sarrazin durch die Deutsche Studentenvereinigung der Hochschule erfolgte - scheinbar begeisterte Anhänger des Ex-Bundesbankers und Thesenschreibers.
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:06 Uhr von Atropine
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Rückblicken: muss ich sagen, dass er vor allem ein Populist ist. Es kann ja sein, dass er zum Teil recht hat, mit seinem Buch und mit seiner Behauptung, dass sich Deutschland abschafft und ich stimme ihm voll und ganz zu, dass sich Einwanderer an unsere Kultur anzupassen haben, aber wir dürfen nicht seine Parolen bezüglich der Arbeitslosen nicht vergessen, dass Leistungsempfänger kein Geld für Heizöl mehr bekommen und stattdessen eben einen Pulli anziehen sollen und 4 € am Tag ausreichen, von den geforderten Rentenkürzungen mal ganz zu schweigen. Denn er hat ausgesorgt für den Rest seines Lebens und bekannterweise redet es sich mit vollem Bauch leichter über das Fasten.

Von daher ist dieser Mensch auch nur ein Fähnchen im Winde, dass sich auf Kosten anderer zu profilieren versucht.

[ nachträglich editiert von Atropine ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:16 Uhr von TrangleC
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Was haben die auch in London zu suchen?
Für die meisten Engländer sind doch sowieso alle Deutschen Nazis. Das gleiche hätte dort Claudia Roth und Hans-Christian Ströbele passieren können.

Abgesehen davon ist in Großbritannien der Zug von dem Sarrazin und Broder immer reden sowieso schon abgefahren. Es ist keine große Übertreibung wenn man sagt dass die dort teilweise in manchen Großstädten schon die Scharia eingeführt haben.

[ nachträglich editiert von TrangleC ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:28 Uhr von misantroph
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
schöner: fand ich die sonneborn-aktion, als sonneborn sarrazin auf der ersten lesung in potsdam(!) auf dessen these anspricht, dass brandenburger dümmer sind als schwaben (ja, auch eine von sarrazins thesen). den brandenburger sarrazin-fans war es aber anscheinend egal, immerhin hat man ja mit den moslems noch eine gruppe unter sich, gegen die man treten kann...
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:47 Uhr von Floxxor
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@tranglec: "Es ist keine große Übertreibung wenn man sagt dass die dort teilweise in manchen Großstädten schon die Scharia eingeführt haben."
Ich frag mich, was man dir eingeführt hat um auf sowas zu kommen :-D
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:58 Uhr von TrangleC
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ Floxxor: "Eingeführt" hab ich mir solche Nachrichten:
http://www.timesonline.co.uk/...

Das ist nicht die einzige, aber ich bin es Leid die Googelei für Leute zu übernehmen die so tun als ob ich Unsinn reden würde nur weil sie selber die letzten 20 Jahre unter einem Stein verbracht haben.
Such selbst weiter wenn dir ein Beispiel nicht genügt.

[ nachträglich editiert von TrangleC ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 13:07 Uhr von misantroph
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@TrangleC: nur dass hier jeder bei "scharia" sofort an abgehackte hände und steinigungen denkt, was vollkommener schwachsinn ist. in den "sharia courts" werden finanzielle und ehe- streitigkeiten geschlichtet und jedes urteil muss konform mit der britischen rechtssprechung sein. übrigens, aus deiner quelle:

"Inayat Bunglawala, assistant secretary-general of the Muslim Council of Britain, said: “The MCB supports these tribunals. If the Jewish courts are allowed to flourish, so must the sharia ones.” "

hat er recht, oder?
Kommentar ansehen
15.02.2011 13:31 Uhr von TrangleC
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ misantroph: Nein, da gebe ich ihm nicht recht.
Ich hab die Quelle nicht zitiert weil ich mit ihr einer Meinung bin,sondern um zu zeigen dass ich mir die Aussage aus meinem vorigen Beitrag nicht aus den Fingern gesogen habe.

Egal ob jüdisch oder muslimisch oder christlich, es widerspricht den Werten der Aufklärung und Sekularisierung religiöse Neben-Systeme zum für alle geltenden Recht zuzulassen.

Die Gesellschaft kapituliert dadurch und sagt dass sie sich damit abfindet dass sich Teile der Bevölkerung nicht mit den aufklärerischen Werten für die hier Jahrhunderte lang gekämpft wurde anfreunden oder zumindest abfinden können.

In so einer Situation zu sagen "Nagut, die Urteile müssen aber mit dem für alle geltenden Recht kompatibel sein." ist doch nur ein lächerliches Lippenbekenntnis. Wer glaubt dass das in der Praxis überprüft und geahnded wird, ist naiv und weltfremd.

Wenn der Staat bei diesen Leuten genug Authorität hätte um sowas zu kontrollieren und durchzusetzten, gäbe es diese nicht-staatlichen Gerichte garnicht.

Es gibt sie ja nur weil es Leute gibt die vom normalen Rechtssystem nichts wissen wollen und dann soll man glauben dass die sich drum scheren ob das was sie da im Heimlichen ausbaldovern mit dem richtigen Recht übereinstimmt das sie allerhöchstwahrscheinlich nicht studiert haben weil sie sonst wohl richtige Juristen wären?

[ nachträglich editiert von TrangleC ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 21:20 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@TrangleC: "The rulings of arbitration tribunals are binding in law, provided that both parties in the dispute agree to give it the power to rule on their case." STFU.

Wenn beide Parteien dumm genug sind, kännen sie ihre zivilrechtlichen Dispute auch mit einer Katzenschlacht oder Kuhfladenroulette austragen.
Deine Wahnvorstellungen entbehren jeglicher Grundlage.
Kommentar ansehen
16.02.2011 14:09 Uhr von Deejah
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dont trust a Bankster
Kommentar ansehen
25.02.2011 04:54 Uhr von sabun
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Thilo Sarrazin , Henryk M. Broder und Hellmuth Kar: was für unterschiedliche Personen. Unsere Europarretter unterweges. Oder sind das die Heiligen Drei Könige?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?