15.02.11 11:22 Uhr
 7.559
 

Deutschland: Zusammenbruch des Handynetzes in den nächsten zwei Jahren?

Der große Erfolg von Smartphones bringt deutsche Handynetze an ihre Kapazitätsgrenzen. Durch die exzessive Nutzung von Sozialen Netzwerken und Videoplattformen sind die Leitungen verstopft. Der beständige Datentransfer von beliebten Apps trägt auch dazu bei - es herrscht Datenstau.

Nachfolgesysteme für die bisherige Übertragungstechnik wie die neue Mobilfunkgeneration LTE sind noch nicht komplett ausgebaut und tragen dadurch nicht zur Entlastung bei. Es kann noch Jahre dauern bis die Technik flächendeckend ausgebaut ist. Vorrang haben dabei ländliche Gebiete.

Als Zwischenlösung schlägt Alcatel-Lucent vor, "Lightradio"-Miniantennen flächendeckend zu installieren. Diese Miniquader sind Sendeantennen, die alle derzeitigen Funkstandards beherrschen - wegen ihrer geringeren Leistung brauchen sie aber Nähe zum Endgerät.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alicologne
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Smartphone, Mobilfunk, Handynetz
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 11:22 Uhr von alicologne
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich konnte leider nicht alles an Informationen hier in die News packen. In der Quelle kann man alles detailliert nachlesen. Besonders die Alcatel-Lucent Technik klingt sehr interessant!
Kommentar ansehen
15.02.2011 11:31 Uhr von Decment
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
Decment: So ein humbug!
Das hier ist eine Marktwirtschaft in der wir leben! Sollte ein Betreiber sein Netz sträflich vernachlässigen so und die Kunden damit unzufrieden sein word es halt einen Anbieter geben der das Problem zu etwas höheren Kosten nicht hat.
Das einzige was uns passieren kann ist dass unsere Verträge teurer werden.
Aber es wird sicherlich nicht zu dem Punkt kommen am dem die Handynetze einfach zusammenbrechen...


Edit: News is allerdings gut! +

[ nachträglich editiert von Decment ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:35 Uhr von alicologne
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Decment: So ungewöhlnich ist die Vorstellung eines Zusammenbruchs nicht. In den Staaten ist dies schon mehrfach passiert, wobei ich denke das dies im Zusammenhang mit der veralterten Technik der Amerikaner zusammenhängt.

Ich denke es wird kein Zusammenbruch geben, aber durchaus Ausfälle, je nachdem wo man sich befindet und wie viele gerade vor Ort das Netz auslasten.

PS: Danke für dein + !

[ nachträglich editiert von alicologne ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 12:51 Uhr von skipjack
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Eher glaube ich: an den Maja Kalender, der 2012 den Untergang prrophezeit...

Helft mir doch bitte X:

>Wofuer bitte brauche ich, ausser zum auf die K(l)acke hauen ein Smartfon um unterwegs in Social Networks zu surfen???

>>Meine bescheidene Meinung:
Wer sonst nix zu bieten hat glänzt halt nur mit Sachen, die Mami oder Pappi finanziert sind...

Solche Smartphones sind eben für Broker und Manager nötig, vielleicht auch noch Versicherungsvertreter, ect.

Dank Umts sage ich nein, njet, non.
Kommentar ansehen
15.02.2011 13:34 Uhr von Fr3eZy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also erstmal kein neuen Vertrag abschließen :-)
Kommentar ansehen
15.02.2011 13:35 Uhr von Petaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Also zunächst mal gibt es etliche Standards und jede Station ist logischerweise abwärts kompatibel. Deswegen müssen sowohl die kleinen also auch de großen Stationen alle Standards können. Was macht man wenn eine Station überlastet ist? Man benutzt kleinere Antennen! Klingt blöd ist aber so. Statt z.B. eine Antenne mit 60 Abstrahlwinkel für eine Basis zu verwenden, werden 3 x 30 Grad aneinander gestellt und die Basis quasi "verdoppelt". Schwups kann man doppelt so viele Handys anbinden ohne Kapazitätsengpass. In 2 Jahren wird außerdem LTE schon größere Verbreitung gefunden haben. Da es andere Frequenzen benutzt als die normalen Handynetze werden diese zu diesem Zeitpunkt auch langsam wieder entlastet.

Fazit:

Es kann durchaus zu Engpässen bei der Bandbreite kommen, wenn die Provider nicht ordentlich investieren aber Gespräche und Kleinigkeiten wie SMS werden sicher nicht davon betroffen sein... Alles eine Geldfrage!
Kommentar ansehen
15.02.2011 15:55 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass: Handynetze fortwährend ausgebaut werden, scheint aber wohl keinen zu interessieren...
Kommentar ansehen
15.02.2011 16:00 Uhr von AnotherHater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja gut, Kinder beruhigt euch wieder. Decement vernachlässigt einfach, dass in der Mobilfunkbranche ein (erbitterter?) Preiskampf herrscht und ein Ausbau der Netze so unter Umständen nur begrenzt möglich ist. Entweder sparen wir unsere Infrastruktur kaputt oder die Preise steigen um sie zu warten und auszubauen - beides ist möglich.

[ nachträglich editiert von AnotherHater ]
Kommentar ansehen
15.02.2011 17:43 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Ist die Studie von den selben gemacht worden, die auch das sofortige Ende der freien IP V4-Adressen angekündigt haben?
Kommentar ansehen
15.02.2011 18:00 Uhr von TheDispatcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da dürfen sich die User eben nicht wundern, wenn einige raffgiere, aber trickreiche Provider "fremde Technologien" missbrauchen.
Da ist ein Zusammenbruch vorprogrammiert.

Siehe z. B. Telefonieren über DSL:
Das ADSL wurde vor ca. 15 Jahren entwickelt, um schnellere DATEN-Transfers (REINE PURE Daten) zu gewährleisten.
Dann kam irgendein Cleverling auf die Idee, akustische Signale zu digitalisieren, das VoIP wurde geboren, seitdem ist das das DSL Netz total überlastet.

Und da die Dummen mit der "Geiz ist Geil" Macke ja immer noch nicht ausgestorben sind, bietet Marcel D´Avis natürlich weiterhin "Telefon + Internet + Flat + Handy + alles noch viel viel billiger" an.
Dass damit zur "WWW-Hauptuserzeit" wegen erschöpfter Kapazitäten keine vernünftige Bandbreite zum Telefonieren mehr zu Stande kommt, und andersrum wegen Dauer-Flatrate-Telefonierern die WWW-Brandbreite in die Knie geht, daran denken natürlich die "EUR 9,90 für alles im Monat"-Nutzer nicht.

Genauso wird es mit dem Handy-Netz geschehen:
Es wurde ja eigentlich für den "Sprachgebrauch" entwickelt, nun wird es von allen iPhone, BlackBerry und wie die Dinger heiße, Usern "vergewaltigt".

Wer nun UNBEDINGT beim U-Bahn fahren seine eBay Angebote abchecken muss (obwohl die Auktion ja erst in drei Tagen um 22:00 Uhr zu Ende geht), der soll gefälligst auch einen anderen Standard nutzen.
Wozu wurde denn UMTS entwickelt? Nur als "Unnützer Mobil Telefon Schnickschnack"?
Kommentar ansehen
15.02.2011 19:05 Uhr von LhJ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das selbe sagen sie vom Internet auch seit Jahren.
Und?
Läuft.
Kommentar ansehen
15.02.2011 20:52 Uhr von Soulfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TheDispatcher: "Dann kam irgendein Cleverling auf die Idee, akustische Signale zu digitalisieren, das VoIP wurde geboren, seitdem ist das das DSL Netz total überlastet."

Was du da sagst widerspricht den Fakten ziemlich.
Echtzeitkommunikation macht von der gesamten Bandbreite in Europa aktuell lediglich etwa 3% aus. Von einer totalen Überlastung dadurch kann keine Rede sein.

Die Daten findest du in diesem Bericht:
http://www.sandvine.com/...
Das für dich Interessante gibt es auf Seite 34.
Kommentar ansehen
15.02.2011 22:50 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Soulfire: Danke für den Link zu dem informativen Bericht.
Kommentar ansehen
21.02.2011 14:00 Uhr von me1ne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre froh: über eine ordentliche, echte Flat, nicht diesen Fairflat-Semi-Betrug mit Volumenbegrenzung -

alternativ eine fairflat, die MICH entscheiden läßt, ob ich gerade highspeed UMTS benötige, oder mir die Kastrationsgeschwindigkeit von 64kib reicht, weil ich nur E-Mail oder ICQ benutze.

Mitdenken, Surferverhalten analysieren und eine breitere Palette an, vielleicht mit umfassend zubuchbaren Optionen kombinierbaren, verschiedenen Verträgen anbieten.

Ich pfeife sonst auf alles, was den Namen im Titel trägt - aber: Bild Mobil macht es bereits schlauer als T-Mobile und Vodafone zusammen.


16.02.2011 00:09 Uhr von Zeus35
Aber dass in so nem USB-Surfstick ne SIM-Karte steckt, die man üblicherweise herausnehmen und im Telefon einsetzen kann, überfordert Deine graue Masse?

[ nachträglich editiert von me1ne ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?