15.02.11 09:43 Uhr
 556
 

USA: Wegen Seuchenangst sollen über 500 Bisons getötet werden

Mehr als 500 Bisons sollen im US-Bundesstaat Montana getötet werden, weil sie auf Futtersuche den Yellowstone-Nationalpark verlassen und tiefer gelegene Gebiete aufgesucht hatten. Tierschützer protestierten erfolglos vor Gericht.

Der Richter Charles Lovell hatte angegeben, dass dieses Vorgehen üblich sei, um die Ausbreitung der Brucellose-Seuche auf das Vieh in Montana zu verhindern.

Die sonst frei lebenden Bisons werden derzeit in Korralen gehalten und sollen trotz Kritik als Vorsichtsmaßnahme geschlachtet werden.


WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tierschutz, Seuche, Nationalpark, Schlachtung, Yellowstone, Bison
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Walsrode: Wolf läuft durch die Stadt
Restaurant aus "Breaking Bad" wird in Albuquerque eröffnet
Nach Trump-Aussage: Namibia lädt mit sarkastischem Video in sein "Shithole" ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 10:44 Uhr von shortnewscorn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bison: is lecker

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?