15.02.11 06:50 Uhr
 160
 

Euro-Krisenmechanismus "ESM" auf 500 Milliarden Euro ausgeweitet

Die Finanzminister der Euro-Länder haben in Brüssel eine "de facto"-Verdopplung beschlossen. Das Volumen von Finanzhilfen des Rettungsfonds EFSF soll auf mindestens 500 Milliarden Euro ausgeweitet werden. Nach derzeitigem Stand entspricht das ab 2013 einer Verdopplung des Kreditrahmens.

Bislang war der EFSF zwar mit insgesamt 440 Milliarden Euro ausgestattet. Eurostaaten in Nöten könnten jedoch nur maximal 250 Milliarden Euro ausleihen. Grund dafür sind die von EU und IWF geforderten Absicherungen. Über die 500 Milliarden Euro hinaus gebe es noch IWF-Mittel, hieß es dazu weiter.

Am 24. und 25. März findet die nächste Sitzung des Rates der Staats- und Regierungschefs der EU statt. Dann wollen die Politiker über eine Gesamtlösung zur Abwendung künftiger Schuldenkrisen beraten. Finnlands Minister zeigte sich angesichts der Fülle unterschiedlicher Vorschläge "etwas verwirrt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schuldenkrise, Finanzminister, Europäische Union, Krisenfonds
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2011 06:50 Uhr von Rheinnachrichten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei diesem Jonglieren mit den Nullen hinter den richtigen Zahlen kann man leicht ins Grübeln kommen.

Wie gerne wären wir jetzt in Brüssel ein kleiner, aber feiner "Makler". Ihr wisst schon, jene in teures Tuch verpackten Stilikonen in Nadelstreifen und Business-Hosenanzug.

Einmal zwischen den beiden Figuren stehen, ein bisschen vermitteln und dann mit drei Prozent Courtage ein schönes Restleben verleben.

Selbstverständlich tut in diesem Fall auch die deutsche Mehrwertsteuer nicht mehr weh.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?