14.02.11 19:16 Uhr
 737
 

Valentinstag: Barbie kehrt zurück zu ihrem Ken

Der heutige Valentinstag bringt ein Liebescomeback der besonderen Art: Nach genau sieben Jahren Trennung kehrt Barbie zu ihrem alten Freund Ken zurück. Dies verkündete Barbie persönlich auf ihrem Facebook-Profil. Wörtlich sagte sie, dass "eine Puppe weiß, was liebe ist."

Seit 1961 war das weltweit bekannte Puppenpärchen der Fima Mattel zusammen, bis im Jahr 2004 die Trennung erfolgte und Barbie einen Surferboy namens Blaine zur Seite gestellt bekam.

Grund für die Rückkehr zu ihrem Exfreund waren laut Mattel nicht sinkende Absatzzahlen, sondern die Fortführung der Barbie-Storyline.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Julrond
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Puppe, Barbie, Valentinstag, Ken
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 19:16 Uhr von Julrond
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Eine mit leichtem Augenzwinkern verfasste News zum Valentinstag. Wer mehr über die Barbie und Ken Story und deren Hintergründe erfahren will, sollte sich den Originalartikel in der Quelle einmal anschauen.
Kommentar ansehen
14.02.2011 19:35 Uhr von Renek85
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
In China wurde ein gelbes Fahrrad geklaut.

Mir ist ein Ei aus der Hose gefallen.

Morgen früh wird es hell.

Über den Berg ist es kürzer als zu Fuß

Irgendwo brummt eine Trafo-station.
Kommentar ansehen
15.02.2011 16:38 Uhr von D3FC0N
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Renek85: Das mit dem Ei würde ich mal von einem Arzt untersuchen lassen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?