14.02.11 12:30 Uhr
 18.690
 

Mission Impossible: Fortpflanzung im All ist laut NASA unmöglich

NASA-Forscher haben herausgefunden, dass eine menschliche Fortpflanzung im All ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Wegen der kosmischen Strahlung, die den Körper bombardiere, würde jeder Embryo getötet. Auch das Sperma würde negativ belastet und beschädigt werden.

Anhand von Tierexperimenten konnte nachgewiesen werden, dass diese Strahlung schlecht für die Fortpflanzung sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, NASA, All, Weltraum, Fortpflanzung
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?
Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 12:35 Uhr von muhschie
 
+41 | -20
 
ANZEIGEN
Vielleicht: ist dies aber auch der nächste Schritt in der Evolution?
Kommentar ansehen
14.02.2011 12:58 Uhr von Darknezz
 
+7 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:02 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+84 | -6
 
ANZEIGEN
Wunderland: Ich sehen bereits jetzt Weltraumbordelle :)
Ohne Gefahr ungewollter Schwangerschaften, ganz ohne Pillen, Gummis etc.
Wenn nun noch Krankheitserreger verstrahlt werden...also so lang sie dadurch nicht mutieren...
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:13 Uhr von red2k8
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
Zu pauschal! In erstem Kommentar versuche ich Ironie oder Sarkasmus zu erkennen, zweiter ist jedoch unüberlegt pauschal.
Bitte verstehe das nicht als Angriff auf deine Person, sondern als konstruktive Kritik an deiner Art Dinge über einen Kamm zu scheren und voreilige Schlüsse zu ziehen.

Um den Ball flach zu halten nur folgende mögliche Szenarien für den Mars:

a) Eine Station wird errichtet die auf lange Sicht eine Unterkunft bilden soll. Es werden Keller gegraben und unterirdische Räume angelegt. Dort dürfte, je nach Tiefe, die Strahlung entsprechend abgeschwächt sein, um sich fortpflanzen zu können.

b) Es wird Terraforming (Google ist dein Freund) betrieben und eine Atmosphäre erzeugt, die dann die Strahlung, wie auch hier auf der Erde, zurückhält.

Es gäbe sicherlich noch unzählige weitere mögliche Ansätze.

Es war lediglich die Rede davon, dass Fortpflanzung im All nicht möglich wäre, nicht aber, dass es nicht auf anderen Planeten möglich sei.
Wäre dem so, wäre es auch ausgeschlossen irgendwo Leben zu finden, etc. und wäre dem so, dann hieße das, dass wir einzigartig sind, die Erde einzigartig ist usw. und das willst du doch nicht wirklich glauben? Der Mensch als Krone der "Schöpfung"? In einem evtl. unendlichen Universum mit dementsprechend unendlich vielen Galaxien, was bedeuten würde, dass es auch unendlich viele Erden mit unendlich vielen Zivilisationen gibt, wohl kaum.

Gruß
r3d

[ nachträglich editiert von red2k8 ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:14 Uhr von Renay
 
+32 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht jetzt noch unmöglich.
Irgendwann könnten wir ein starkes Magnetfeld um das Raumschiff oder die Basis herum erzeugen und wir wären wieder geschützt.
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:16 Uhr von Sneik
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
naja das ist wie als würde man sagen:

Unter Wasser ist die Fortpflanzung nicht möglich da das Wasser einen zum ertrinken bringt. Es fehlt nur die Einrichtung die es ermöglicht...

Wird ein Material entwickelt, welches die Strahlung verringert (eine Art Strahlenschutzraum) bzw. abschwächt sollte es doch wieder möglich sein...
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:35 Uhr von Odino
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Zur News: Die News ist schon sehr interessant, allerdings mit 3 Absätzen eindeutig zu kurz geraten. Ein paar mehr Infos hätten nicht geschadet.
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:55 Uhr von Snipergott
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Weltraumherpes: Gibt es schon was gegen Weltraumherpes ?
Kommentar ansehen
14.02.2011 14:26 Uhr von RobinSparkles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
heißt das wenn eine schwangere ins all reist ihr kind also stirbt ?
Kommentar ansehen
14.02.2011 14:37 Uhr von Guybrush-Threepwood
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...mit Evolution hat das nicht viel zu tun. Die würde lediglich zum Tragen kommen, wenn eine ausreichende Anzahl an Personen im All versuchen würden ein Kind zu zeugen. Bedingung ist, dass eines der Pärchen derart mutiert ist, dass es gegen die Strahlung resistent ist.
Kommentar ansehen
14.02.2011 15:09 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als Astronaut fühlt man sich da gleich viel besser: wenn man lange Zeit auf der Mir oder der ISS war, muss man sich um Nachkommen jedenfalls keine Gedanken mehr machen.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 15:11 Uhr von alphanova
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
falsch wiedergegeben: die (dürftige) Quelle wurde falsch wiedergegeben

- Die Fortpflanzung im Weltraum ist nicht generell unmöglich, sondern wird ohne entsprechende Schutzvorrichtungen nur sehr erschwert

- Durch die kosmische Strahlung werden keine Embryonen getötet, sondern die weiblichen werden steril

- von einer Schädigung der Spermien steht dort ebenfalls nichts.. nur, dass es sich negativ auf die Spermienanzahl auswirkt


also, unterm Strich ein Minus von mir... und dazu steh ich
Kommentar ansehen
14.02.2011 16:06 Uhr von Herbstdesaster
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aha: Was bei Tieren nicht geht muss ja nicht zwangsläufig auch für Menschen gehen, vielleicht stecken Menschen ja alles besser weg.

Und mal nebenbei...es ist davon die Rede, dass im All keine Fortpflanzung möglich wäre...das sagt aber nicht aus, dass man auf anderen Planeten, wie dem Mars, generell auch keine Fortpflanzung möglich wäre.

Es geht hierbei nur um das "nackte" All, also ausserhalb der schützenden Atmosphäre eines Planeten.
Kommentar ansehen
14.02.2011 16:06 Uhr von HansiHansenHans
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
vorm bumsen sich mit sonnencreme einreiben und alufolie um die entsprechenden körperteile dann gehts
Kommentar ansehen
14.02.2011 16:08 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sorry, aber das ist nicht unmöglich. nach dem heutigen stand der raumfahrttechnologie vielleicht aber sicher nicht in zukunft, sollte es einmal richtige raumschiffe geben, in denen die schwerelosigkeit aufgehoben ist und die sicher auch gegen kosmische strahlung abgeschirmt sind.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 16:20 Uhr von majorpain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schutzschild: War nicht mal ne news da die sagt das man an der Erforschung eines Schutzschildes ist ? Was heute unmöglich ist kann sein das es in 10 Jahren ganz anderst ist.
Kommentar ansehen
14.02.2011 17:33 Uhr von Amandil
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Barney Stinson: Barney Stinson würde diese Herausforderung annehmen.
Kommentar ansehen
14.02.2011 18:10 Uhr von Ginseng
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Boah echt? "Wegen der kosmischen Strahlung, die den Körper bombardiere, würde jeder Embryo getötet. Auch das Sperma würde negativ belastet und beschädigt werden. "

...und der fehlende Sauerstoff erst!


Ne mal ehrlich, die sollen erstmal definieren was sie mit "im All" genau meinen. Nicht vergessen auch die Erde ist "im All".
Ich muß immer schmunzeln wenn ich höre: "Ab XY km Höhe fängt der Weltraum an". Ein wenig vermessen für so einen unbedeutenden Himmelkörper wie die Erde, ausgerechnet seine Oberfläche nicht zum Weltraum dazu zu rechnen.
Kommentar ansehen
14.02.2011 22:55 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das bedeutet aber: ohne ausreichende Abschirmung sind Generationen-Raumschiffe, um weit entfernte Sterne zu erreichen, keine gute Idee.
Kommentar ansehen
14.02.2011 23:09 Uhr von ferrari2k
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also bei allen: "In der Natur ist xyz unmöglich" News denke ich an Jurassic Park 1: Die Natur findet immer einen Weg.
so long
Kommentar ansehen
14.02.2011 23:21 Uhr von unknown_user
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
kennen sie aber Chuck Norris nicht!
Kommentar ansehen
15.02.2011 00:05 Uhr von Phoenix88