14.02.11 12:10 Uhr
 337
 

Im privaten Güterverkehr werden oft Haltesignale ignoriert

Laut dem Reportagemagazin "Report Mainz" ignorieren Lokführer im privaten Güterverkehr rund dreimal so oft rote Haltesignale, wie Lokführer der Deutschen Bahn.

Laut dem Eisenbahnbundesamt gab es 2009 355 Fälle von überfahren oder nicht beachten roter Haltesignale. Diese Zahl gewinnt an besonderer Brisanz vor dem Hintergrund des Zugunglücks von Hordorf, bei dem zehn Menschen ums Leben kamen.

"Report Mainz" liegen angeblich Arbeitszeitnachweise vor, die erhebliche Verstöße belegen. So sollen teilweise Arbeitszeiten von 22 Stunden am Stück ohne Pause aktenkundig sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkehr, Zug, Deutsche Bahn, Lokführer, Güterverkehr, Haltesignal
Quelle: www.fernsehen.netz-24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Cyberattacke: Deutsche Bahn informierte mit Schiefertafeln und Kreide
Deutsche Bahn: Bahnchef Lutz kündigt Ende der Fahrkarte an
Deutsche Bahn will 8.000 neue Mitarbeiter einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 13:13 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
OMG wer hat denn die Reportage in Auftrag: gegeben?

9Live oder was?

Arbeitszeiten von 22 Stunden ohne Pause. LOL das geht gar nicht.

Ahh da kommt doch schon Licht ins dunkle wenn man die Quelle anschaut

Beispiel in der Quelle: 17 Stunden gefahren, zwischendurch 3 Stunden Pause gemacht aber auf der Lok. Macht eine Arbeitszeit von 20 Stunden.

LOL noch bescheuerter kann ich mir die Sachen nicht zusammenrechnen.

Und ich hatte auf ne seriöse Berichterstattung gehofft. naja die öffentlich-rechtlichen sind auch nicht mehr das was sie mal waren

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Cyberattacke: Deutsche Bahn informierte mit Schiefertafeln und Kreide
Deutsche Bahn: Bahnchef Lutz kündigt Ende der Fahrkarte an
Deutsche Bahn will 8.000 neue Mitarbeiter einstellen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?