14.02.11 12:03 Uhr
 999
 

Rainer Brüderle: Konzept einer Mehrwertsteuerreform könnte es bis Jahresende geben

Bis zum Ende 2011 könnte es laut Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) ein Konzept geben, wie die Mehrwertsteuer reformiert werden könnte.

Laut dem FDP-Politiker müsste es eine Bereinigung der Mehrwertsteuer geben. Er sagte: "Es ist unverständlich, dass zum Beispiel ein Apfel mit sieben Prozent besteuert wird, der Apfelsaft dagegen mit 19 Prozent. Da müssen wir Klarheit schaffen, aber ohne insgesamt die Steuerlast zu erhöhen."

Am 23. Februar will sich eine Regierungskommission das erste Mal mit der Steuerreform befassen. Ob es vielleicht auch bei dem gesenkten Steuersatz für Hoteliers wieder eine Änderung gibt, ließ Brüderle offen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konzept, Mehrwertsteuer, Rainer Brüderle, Jahresende, Steuerreform
Quelle: www.open-report.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 12:14 Uhr von usambara
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
"...ohne insgesamt die Steuerlast zu erhöhen.": ich fordere die Einführung einer Weinsteuer nach dem Alkoholgehalt Herr Brüderle. Bitte Gesetzentwurf einreichen. Ich sehe nicht ein, warum auf sonstige alkoholische Getränke Branntweinsteuer gezahlt werden muss auf Wein aber nicht. Das ist ganz klar eine Subvention. also weg damit.
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:03 Uhr von GSM136
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
gsm136: das bedeutet mitSicherheit eine Erhöhung der MwSt.
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:07 Uhr von Zonk4711
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Erst mal Parteispenden abwarten: Die FDP wird wohl eher so wie bei den Hotelies handeln. Die Branchen, die der FDP Parteispenden zukommen lassen, haben auch eine gute Chance auf Steuersenkung.
Erst wird von Vereinfachung gesprochen, dann kommt genau das Gegenteil raus.
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:07 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
richtig so: Na dann mal wieder alles "verbessern"..macht uns das Steuersystem einfacher und teurer, genau das möchten wir. Ich sehe garnicht ein warum ich Lebensmittel mit nur 7% versteuert bekomm, da möchte ich doch lieber überall 19, oder besser noch 20%, ist ne schönere Zahl. Ich fühl mich so gut vertreten von meinen Volksvertretern
Kommentar ansehen
14.02.2011 14:21 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
warum sagt er nicht gleich was er wirklich meint !

Kohle her !!!
Kommentar ansehen
14.02.2011 14:22 Uhr von Pilot_Pirx
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
bei der geballten Kompetenz: wird der USt.-Satz wahrscheinlich auf 18,974% festgelegt
Kommentar ansehen
14.02.2011 16:01 Uhr von Floxxor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Ein Versprechen die Arbeit zu machen, wenn man absolut keine Macht mehr im Bundesrat haben wird halte ich schon für klug, dann muss der wenigstens nicht arbeiten.
Kommentar ansehen
15.02.2011 14:08 Uhr von delerium72
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Apfel vs. Apfelsaft: Schon schlecht wenn Politiker nüchtern sind.

Apfel: natürliches Obst - geringer Steuersatz

Apfelsaft: veredeltes natürliches Produkt - nicht mehr natürlich - erhöhter Steuersatz

Überdenkbar wären Sachen wie Post und Blumen, darauf kommt er aber nicht, peinlich . . .
Kommentar ansehen
18.07.2011 10:44 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber Rainer: geh doch mal am Wochende zu einer Ich-sauf-mir-mein- restliches-Hirn-auch-noch-ins-Koma-Party. Jede Wette, nach einer halben Stunde ist bei dir Schicht im Schacht!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?