14.02.11 11:54 Uhr
 458
 

Arbeitslosen wird immer öfter das Geld gekürzt

Nach Medienangaben haben sich die Sanktionen gegen Arbeitslose im letzten Jahr stark erhöht. Dies bestätigte die Bundesregierung auf Anfrage der Linken.

Demnach sind die Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger im Jahr 2010 um etwa zwölf Prozent gestiegen. Drei Prozent der Leistungsberechtigten waren davon betroffen. Im Jahr 2009 waren dies noch 2,6 Prozent. Die meisten Sanktionen wurden ausgesprochen, weil Fristen versäumt wurden.

In den vergangenen vier Jahren sind auch die Sanktionen gegen ALG-I- Empfänger von 18 auf 27 Prozent gestiegen. Eine Sprecherin der Linken sagte: "Anstatt sich immer neue Sanktionsinstrumente auszudenken, sollte die Bundesregierung daran arbeiten, wie mehr und fair entlohnte Arbeitsplätze entstehen können."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Hartz IV, Arbeitslosigkeit, Kürzung
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 12:22 Uhr von nonotz
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
will jetzt nicht hetzten: aber wenn das so leute sind wie arno dübel (nur mal als beispiel), find ich das vollkommen gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
14.02.2011 13:14 Uhr von Nihilist76
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Arno Dübel, ist das nicht so ne BILD (Verdummungs-)Geschichte?
Die Politiker haben es mit Hilfe dieses Schmierblatts tatsächlich geschafft die berechtigte Wut derjenigen, die sich trotz Arbeit kaum was leisten können, von denjenigen, die ihnen gerechte Löhne verweigern, weg zu lenken auf die, die ohnehin nichts haben u. a. auch keinen Job, wofür wiederum die Regierenden mitverantwortlich sind. Das ist die Perversität unserer Zeit.
Seid froh, dass diese Leute hin und wieder irgendwelche sinnfreien Fristen verstreichen lassen. Das zeigt, die haben sich damit abgefunden nichts zu besitzen und nie etwas besitzen zu werden. Stellt euch mal vor, diese 7 Millionen Menschen gingen plötzlich auf die Straße und fordern einen Platz in dieser Gesellschaft. D.h. Arbeiten und Geld ausgeben (Leisten und Konsumieren) oder gar eine komplette Gesellschaftsreform.
Aber keine Angst. Das passiert erst, wenn die Bäuche knurren. Und genau soviel bekommen die, dass das nicht geschieht. Das ist peinlich genau ausgerechnet und abgewogen. In dem Punkt sind ZensUrsula und Konsorten ausnahmsweise mal ehrlich.
Kommentar ansehen
15.02.2011 09:03 Uhr von Danymator
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@nonotz: Maaaannnn, solche wie Arno Dübel gibt es nicht und kann es auch nicht geben. Wer sich so wie der Dübel durch die Arge bewegt, ist denke ich, die längste Zeit HarzIVer gewesen.

MfG

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?