14.02.11 08:11 Uhr
 19.029
 

Klagenfurt: Junge begeht nach Facebook-Mobbing Selbstmord

Der 13-jährige Joel wollte gerade mit seinem Kumpel zu einem GTI-Treffen, als er noch mal seine Kontakte bei Facebook checkte.

Doch was er dort zu lesen bekam, war dem Jungen zu viel. Auf seiner Facebook-Seite las er die übelsten Beschimpfungen. Unter anderem stand da: "Joel, Du bist ein... Homo! Du bist schwuler, als die Polizei erlaubt."

Joel wurde in der Schule gehänselt, weil er ein Paar Kilos zu viel hatte. Er wusste, dass alle diese Beschimpfungen lesen konnten und wusste wohl auch, dass man ihm deswegen wieder fertig machen wird. Joel verließ das Haus, lief zu den nächsten Bahngleisen und ließ sich von einem Zug töten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Junge, Selbstmord, Mobbing, Klagenfurt
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 08:15 Uhr von Jaecko
 
+99 | -11
 
ANZEIGEN
Ich hör noch keinen Politiker schreien mit "Verbietet Facebook!"...
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:20 Uhr von Seridur
 
+46 | -169
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:45 Uhr von Joe_Phoenix
 
+119 | -17
 
ANZEIGEN
@Serdiur: Ein wenig eingeschränkt bist du schon oder?!
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:50 Uhr von Seridur
 
+31 | -114
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:54 Uhr von Brecher
 
+115 | -15
 
ANZEIGEN
@Seridur: Nein, du bist definitiv bloß beschränkt, und Joel ist ein ganz normaler Name.
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:54 Uhr von Cosmopolitana
 
+40 | -8
 
ANZEIGEN
Was macht ein Kind bei Facebook ? Furchtbar , dass Eltern nicht mehr auf ihre Kinder achten, und furchtbar , dass niemandem mehr beigebracht wird, dass man anderen Menschen nicht aus eigenem Frust weh tun darf.

Niemand hat mehr Respekt vor dem anderen und Skrupel verschwinden immer mehr, genauso wie in diesem Fall......

http://www.shortnews.de/...

...wieso kennen solche Menschen keine Grenzen?
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:59 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
tja: als Alternative hätte man natürlich einfach den Facebook-Account löschen können...
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:04 Uhr von Cosmopolitana
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
@Seridur: Namen sind eben Geschmacksache.
Davon mal abgesehen, wurde ich früher auch wegen meines eher seltenen Namens von Kindern geärgert. Was mich sehr traurig machte.
Im Erwachsenenalter war es überraschenderweise genau das Gegenteil wenn ich mich vorstellte, bekam ich auschliesslich positive Reaktionen, sowie Komplimente.
Man sollte vorsichtig sein und erstmal seinen Gripps einschalten, wenn man andere verletzen will und sich überlegen, ob es wirklich nötig ist (was es letztendlich nie ist). Es gibt immer irgendeine Lösung.

[ nachträglich editiert von Cosmopolitana ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:09 Uhr von wordbux
 
+22 | -17
 
ANZEIGEN
zu einem GTI-Treffen: Wer zu einem GTI Treffen gehen kann, der sollte gegen solche blöden Sprüche immun sein.
Der hatte ein anderes Problem, aber die Mutter gibt Facebook die Schuld.
Will sie Kohle ??
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:10 Uhr von Seridur
 
+14 | -21
 
ANZEIGEN
@Cosmopolitana: ich sag ja nicht, dass es toll ist wenn man andere wegen des namens niedermacht, aber es ist nun mal so, dass kinder sowas machen.
und ich bleib dabei, wer sich wegen cybermobbing umbringt statt sich einfach mal bei der seite abzumelden hat doch einen schaden.
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:10 Uhr von leche
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ist es nicht so, dass man durch einen Klick „Freunde“ von der eigenen Seite fernhalten bzw. blockieren kann?!
Aber dann geht ja höchstwahrscheinlich die Anzahl der doch so wichtigen „Freunde“ zurück.
Katastrophe nur noch 367 Freunde. Ich bin soo alleine
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:18 Uhr von Jaecko
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
"wenn man gemobbt wird haut man den idioten was aufs maul und gut is."

Ahja... und mit "aufs Maul hauen" ist man was besseres als mit "mobben"?

Es soll ja was wie "zivilisierte Menschen" geben (so ne Urban Legend), die haben angeblich mal gelernt, dass man mit "aufs Maul hauen" auch nicht weiterkommt.
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:27 Uhr von MonkyBong
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
man kann die kommentare löschen da gibts ja noch nen X button damit man die kommentare auf der eigenen seite löschen kann.... wer sich von digitalen wörtern angegriffen fühlt ....naja
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:30 Uhr von SilentPain
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würd vorschlagen, ein "Dankesbrief" an die Facebook Mobber und die anderen Idioten zu schreiben, dass sie einen 13 J. Jungen in den Tod geschickt haben (fast schon Fahrlässig!)
nicht jeder kommt mit sowas klar

Solche (Mobber) gehören meiner Meinung nach bestraft
allein schon für Dummheit
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:35 Uhr von Hodenbeutel
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ich schätze es handelt sich um diese Seite (Bilder von der Seite finden sich auf einer anderen Quelle, daher die vermutung das ihm einfach nur jemand den Link geschickt hat):
http://www.shortnews.com

Das sich tatsächlich jemand wegen diesem dämlichen scheiß der fast so alt ist wie das Internet das leben nimmt, glaub ich kaum..

[ nachträglich editiert von Hodenbeutel ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:41 Uhr von PeterLustig2009
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Man der Junge war physisch labil: hat sich vor den zug geworfen und die Mutter hat es erst mitbekommen als die Polizei vor der Tür stand. ist doch klar dass sie jemandem die Schuld gibt, aber es wäre echt zuviel verlangt selbst die Schuld dafür zu übernehmen also zack die Bohne ist es Facebook. Kam wahrscheinlich grad ein Fall bei "Um zwei bei Kalwas"
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:57 Uhr von sv3nni
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
irgendwas hat der falsch gemacht: 1. solche "freunde" braucht man nicht -> gleich mal kicken
2. man kann die comments der andern loeschen
3. man kann user blocken
4. man kann auch einstellen dass keiner auf die eigene wall schreiben kann denk ich

aber war sicher nich nur facebook - der wurde bestimmt auch sonst dauernd gehaenselt
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:18 Uhr von sashinho
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich unfassbar! Unsere Jugend muss einfach viel intensiver in Sachen soziale Medien im Web 2.0 aufgeklärt werden. Leider scheint das jedoch ein Thema zu sein das von den meisten (=auch Informatiklehrern) nicht richtig beherrscht wird!

Aber in solchen Fällen gehört wirklich eine externe Beratungsstelle hinzugezogen! Wenn nicht jetzt - wann dann?
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:26 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
*hust*: "...Es soll ja was wie "zivilisierte Menschen" geben (so ne Urban Legend), die haben angeblich mal gelernt, dass man mit "aufs Maul hauen" auch nicht weiterkommt. "

Das ist SO nicht ganz richtig.Ich wurde damals in der Schule auch gemobbt, weil meine Eltern eben keine Kohle hatte und ich Opa´s Pullover "auftragen" musste.
Ihr wisst schon was ich meine.

ABER.

Das Mobbing hatte schlagartig ein Ende, als ich dem Typen vor dem alle schiss hatten aus einer Notsituation heraus die Fresse poliert habe.Im Affekt.Er hatte mich geschlagen.Bei mir ist ne Sicherung durchgebrannt weil ich schiss ohne Ende hatte und hab nur noch um mich geschlagen...naja...Ihn dabei voll erwischt.K.O.
Ende vom Lied.Mich hatte danach in dieser Schule nie wieder einer blöde angemacht.:)

Manchmal hilfts also schon:D

[ nachträglich editiert von Wurstwasserpfeiffe ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:50 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@spirit: Was wären denn dann die Mobbing-Täter und deren Eltern?

Gibts dann ne Blutfehde wie im Mittelalter :)

OMG noch geiler als angebliches Mobbing sind solche Antworten darauf

You made my day
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:07 Uhr von Kommentarschreiber
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Gebirgskraeuter: Den Facebook Acc löschen, hätte das Mobben genauso wenig gelöst, wie der Selbstmord.

[ nachträglich editiert von Kommentarschreiber ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:21 Uhr von sc4ry
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Cosmopolitana: was ist denn bitte daran auszusetzen, dass ein 13-jähriges kind auf facebook ist?

manche leute kommen vor lauter paranoia auch nicht mehr klar.
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:59 Uhr von Sarkastomat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@spirit1858: Wenn deinem Sohn sowas passieren würde, dann würd ich spontan mal sagen, dass du als Elternteil komplett versagt hast...
Natürlich ist es die traurige Wahrheit, dass immer wieder Kids buchstäblich zu Tode gemobbt werden. Jedoch bin ich der Meinung, dass hier ein stabiles Umfeld, als Gegenpol eventueller Mobbingattacken, Wunder wirken kann.
Kommentar ansehen
14.02.2011 12:08 Uhr von TheBearez
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
der war viel zu labil Wer von fröhlich(er ging zu nem GTI Treffen) plötzlich auf derpri schaltet, muss ziemlich labil sein!


Normalerweise ist Suizid ein langwieriger Prozess.

Der Junge war einfach nur kurzsichtig und hat gedacht "boah, ist das scheiße, ich begeh ma Selbstmord"

Der war sich der Tragweite überhaupt nicht bewusst!


Das Leben ist nun mal eine Achterbahnfahrt!!


Positives als auch negatives gehört nun mal dazu!

Und Suizid ist ein Produkt der verweichlichenden Gesellschaft!
Kommentar ansehen
14.02.2011 12:17 Uhr von Holy-Devil
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Hauptsache gegen Facebook hezten. Höchstens einer von vielen Beweggründen.

Aber vielleicht wird Facebook ja schon höher bewertet, als das wahre Leben.

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?