14.02.11 07:56 Uhr
 1.554
 

Umfrage: Mehrheit der Deutschen hält Hartz-IV-Erhöhung für zu gering

In der Politik hat man sich gerade auf die nächsten Kompromissgespräche zum Thema Hartz IV geeinigt.

Die Mehrheit der deutschen steht nach ZDF-Umfragen dabei klar hinter der Opposition von Rot-Grün und hält die geplante Fünf-Euro-Erhöhung zu gering.

Der Umfrage zufolge hält die Hälfte der Befragten fünf Euro für zu wenig, während 31 Prozent es als ausreichend empfinden. Lediglich elf Prozent finden die geplanten 364 Euro als zu viel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Umfrage, Hartz IV, Erhöhung, Mehrheit, Opposition, Arbeitsmarkt
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 08:09 Uhr von Phyra
 
+31 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:19 Uhr von supermeier
 
+41 | -17
 
ANZEIGEN
Ich glaube es wurden: mehrheitlich zivilisierte und intelligente Menschen befragt.
Der Vorredner ist offensichtlich durchs Raster gefallen und wurde, von seiner eigenen Aussage ausgehend, nicht befragt.
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:24 Uhr von brainbug1983
 
+49 | -5
 
ANZEIGEN
@Phyra: Blaaablablaaaa...mehr sag ich dazu nicht...
Fakt ist nunmal das es nicht genügend Jobs für alle Arbeitslosen gibt, das kann man drehen und wenden wie man will, und Fakt ist auch das min. die hälfte der offenen Stellen entweder unterbezahlt sind, so das man selbst mit Vollzeitjob noch H4 beantragen muss oder die gar nicht erst existieren, oder aber die Stellen schon lange intern vergeben wurden, und lediglich in der Jobbörse stehen weil sie ausgeschrieben werden müssen.
H4 soll kein Luxusleben ermöglichen, keine Frage, aber in den letzten Jahren wurde einiges Teurer, seien es Lebensmittel, Hygieneartikel oder Benzin, und dagegen find ich die 5 Euro als Ausgleich einfach nen Witz. Und jetzt fangt nicht an mit H4 braucht kein Auto usw. Es gibt nunmal Gegenden in denen man ohne Auto keine Chance hat...
Was mich an der Sache ankotzt ist einfach, sobald es um ne Erhöhung geht die vielen ein etwas erträglicheres Leben ermöglichen würde wird um jeden Euro gestritten und Diskutiert...gehts um ne Diätenerhöhung wird die einfach mal schnell durchgewunken, und da sinds jedesmal mehr als nur 5 Euro, dafür scheint das Geld also da zu sein...
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:33 Uhr von Sir.Locke
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
lol: da kann man mal wieder sehen wie vergesslich der bürger ist. niemand anderes als die jetztige opposition aus rot-grün hat dieses "meisterstück" verzapft. aber es ist ja auch zu einfach dann zu sagen "die leute brauchen mehr geld, die leiharbeiter müssen schneller das selbe geld bekommen..." wenn bald wieder wahlen sind...
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:49 Uhr von sicness66
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist einfach nur der reine Wahnsinn wie gleichgeschaltet die Medien sind. Von den öffentlich-rechtlichen bis privaten Medien werden über die Anpassungen eines Ausbeutersystems gesprochen ohne dass das grundlegend überhaupt jemals in Frage gestellt wird!!!

Diese Diskussion kommt einfach nicht vor. Es wäre ja geradezu blasphemisch bzw. kommunistisch den Heilsbringer Agenda 2010 zu hinterfragen...
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:51 Uhr von Podeda
 
+10 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:11 Uhr von usambara
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Podeda: gut leben?
Diese leben gut: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:21 Uhr von Smoxed
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Ich habe eine klare Meinung: Ich finde das man den falschen Ansatz für dieses Thema gewählt hat. Es sollten Bedingungen herrschen, die dafür sorgen mehr Geld zu kriegen oder nicht. Z.B. könnte man es über den Weg der Bewerbungen machen. Wenn ein Hartz IV- Empfänger im Monat eine bestimmte Anzahl an Bewerbungen verschickt ( ein Nachweiß dafür sollte natürlich vorhanden sein ) , bekommt er Zuschüsse. Dies ist nur ein Beispiel und kann natürlich für andere Situationen übernommen werden. So werden die Leute die wirklich arbeiten wollen belohnt und alle die sich auf die Couch hauen und nichts tun "bestraft". Halte ich für sinnvoll, da so vielleicht auch der ein oder andere die Kurve kriegt.
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:22 Uhr von blz
 
+13 | -16
 
ANZEIGEN
@usambara: So ein nutzloser Kommentar. Zahnärzte mit H4 Empfänger vergleichen...

Schaut es euch doch an, kein Land auf der Welt gönnt sich so ein soziales Netzwerk wie Deutschland und trotzdem maulen alle.
Ich habe schon von vielen H4lern gehört, die es schwer haben, aber noch von keinem der kein Dach über dem Kopf und nichts zu essen hat.
Wenn ich dann aber solche Sprüche von 35Jährigen Männern höre "Ich kann meinen Kindern nichts bieten, bräuchte mehr Geld vom Staat"-> DANN GEH ARBEITEN!
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:28 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Doch fast die Hälfte die so arrogant ist zu meinen das Harz4 ausreichend oder gar zu viel ist, wer hätte das gedacht. Die Leute würden sich umgucken wenn sie davon leben müssten.
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:30 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
"Also warum bekommt jetzt der Hartz-IV-Empfänger mehr in die Tasche, wo so gut alle anderen weniger in der Tasche haben?"

Die Frage ist jetzt nicht dein ernst oder? Denk mal scharf nach dann kommst du alleine drauf.
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:33 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@odeda: genau du kennst einige faulenzer spitze dann müssen also alle bluten genau egal ob mama mit kind oder mensch der gesundheitlich nicht arbeiten kann und so zusatz bekommt oder jemand der sich bemüht aber leider nur absagen bekommt

klar wird alles gekürzt weil du einige faulenzer kennst

@smoxed
ich sags dir nur ungern aber das muss schon gemacht werden alle drei monate muss man artig eine liste abgeben mit einer mindestanzahl von adresse wo man sich beworben hat problem is nur das nehmen die sachbearbeiter irgendwie nicht so ernst

am sinnvollsten wäre es das ganze harz gedöns mal komplett um zu bauen

1x im monat melden und bemühungen vor zeigen (das sollte jeder schaffen), genau drauf achten wie die umstände sind und dann kürzen

jeder fall ist eben anders und man kann nicht alles über einen kam scherren

so und @blz BITTE WERDE ARBEITSMINDISTER BITTE BITTE

bei dir scheint die arbeit auf bäumen zu wachsen

ach und äh kann da dran liegen das man obdachlose übersieht harz4 hat ne eigene behörde für obdachlose interessiert sich doch keiner (oder haste mal gehört wie es den obdachlosen dieses jahr im winter gegangen ist ?)

*kopfschüttel* nee *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:34 Uhr von Naganari
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:42 Uhr von Smoxed
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@schwarzerSchlumpf: Oh das wusste ich nicht und ist mir neu :)
Habe mit meinen 23 Jahren - Gott sei dank - noch nichts mit Hartz IV zu tun gehabt.
Einer der Kommentare gab das Beispiel Kinder und Mütter an. Dazu driften die Meinungen wahrscheinlich weit auseinander. Man sollte sich zweimal überlegen ob man ein Kind in die Welt setzt oder nicht. Wenn man ein Kind nicht finanzieren kann, sollte man es lassen. Klar gibt es auch "Unfälle" aber mal im ernst, heutzutage muss keiner mehr Schwanger werden wenn man es nicht will. Außerdem erhalten diese Leute zusätzlich Kindergeld. Falls der Ehemann arbeitslos geworden ist, gibt es immerhin erst noch ALG.
Versteht mich nicht falsch, es gibt sicherlich einige Hartz IV_ Empfänger, die gerne arbeiten würden aber nicht können oder ähnliches, aber es gibt auch die faulen Säcke auf den Sofas die nichts und wieder nichts tun und einfach nur das Geld kassieren. Das dies so ist, sollte allen Leuten genügen. Jeder ist seines Glückes Schmied.
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:43 Uhr von CoffeMaker
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
"amerika machts schon richtig. keine arbeit - kein geld "

genau damit dann das gleiche hier abläuft oder wie?
>>
Bereits im Juni 2003 veröffentlichte das „Federal Bureau of Investigation“ ( FBI) eine beängstigende Statistik. Es wurden 11,9 Millionen Kriminalfälle erfasst, darunter schwere Delikte wie Mord, Vergewaltigung, Raub und Diebstahl.<<
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:44 Uhr von Phyra
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
immer diese aussage "die jbs die es gibt werden zu schlecht bezahlt" was fuer ein schwachsinn!
ist das jetzt eure ausrede lieber garnichts zu amchen un dem steuerzahler komplett zur last zu fallen?
anstatt sich ein bisschen ehre zu bewahren und zumindestens durch arbeit teilweise fuer das eigene leben aufkommen und so der gesellschaft nciht ganz zur last fallen?
nein, dann lieber garnicht arbeiten, warum sollte man auch mit gesamtschulabschluss arbeiten wenn man cniht so gut bezahlt wird wie eni akademiker...
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:00 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Smoxed: Sei froh das du damit noch nie was zu tun gehabt hast

ich leider schon und seit dem ich da raus bin arbeite ich ehrenamt. bei nem verein der harz4 opfern hilft (und das sind echt Opfer)

Kindergeld wird übrigens prozentual angerechnet auf den harz4 satz

das problem in deutschland ist das harz4ler dank den medien den stempel schmarotzer aufgedrückt bekommen haben merkt man auch an deiner meinung (die du gerne haben darfst ich will sie dir nicht abspenstig machen) nur was bild und co da für fälle ausbuddeln sind einzelfälle

schau dir doch mal dieses AssiTV an (Verdachtsfälel und co) wenn die einen Harz4 Empfänger zeigen immer das gleiche Bild, dumm hässlich unordentlich und faul

schmarotzer eben nur dieser schmarotzerteil ist ein extrem kleiner prozentsatz

aber der ist in den köpfen drin und wird als schablone genommen verdammt scheisse denn 85% der harz4 empfänger sind da anders drauf

es gibt noch ein anderes problem so sehe ich wenn ich mit einem dieser "Opfer" zu seinem sachbearbeiter gehe hier in Köln extrem viele Menschen die nicht mal Deutsch sprechen
der warteraum der Arge ist ein multikulutreller Raum

Wenn man kein Deutsch spricht nun ja hat man es logischerweise extrem schwer einen Job (das ist aber die Schuld dieser Menschen)

rechnet man mal diese Gruppe runter, nimmt man noch die wirklichen Schmarotzer schon sieht die ganze Statisik ganz anders aus und Harz4 wäre auch n icht mehr ganz so teuer für den Staat

und was das Kinderthema angeht, naja das viele Frauen den wunsch haben ein Kind in die Welt zu setzten kann ich verstehen (ist auch so ein Geselschaftsding aber das zu umschreiben mach ich die Tage mal in meinem Blog da is sn zu klein für ;) ) sollen sie ruhig wir brauchen Kinder in Deutschland und viele Arbeitnehmerinnen wollen keiner aus Angst um den job etc.

Problem ist auch hier wieder das Klischee, aus den Kindern kann nix werden blah. Stimmt nicht ich kenne extrem viele Harz4 Mütter die wirklich alles für ihr Kind tun und ich kenne einige Kinder aus denen wirklich was geworden ist

Klar kenn ich auch das gegenteil allerdings muss ich auch hier wieder sagen da ist nicht harz4 alleine dran schuld und auch die Eltern nicht meistens ist der Grund dieser ätzende Konsumterror den wir verfallen sind

Das riesen Problem ist, das die Thematik Harz4, Kinder usw. komplexer ist und man das nicht so einfach über einen Kam scherren kann. Es gibt zu viele Punkte die man mit einbeziehen müsste und ganz unten kommt dann raus:

Unsere Geselschaft ist viel zu verkorkst es müssen sich grundlegende Dinge ändern dann würden sich einige soziale Knoten automatisch entspannen

ach und @Phyra recht haste

[ nachträglich editiert von schwarzerSchlumpf ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:05 Uhr von brainbug1983
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Phyra: Ansich kein schlechter Gedanke, aber genau dieser Gedanke ist es der die Löhne immer weiter sinken lässt. Warum soll ein Unternehmen 8 Euro/Stunde bezahlen, wenn tausende von Leuten genau so denken und auch für 6 Euro/Stunde die gleiche Arbeit machen?
Vor allem, was gibt Unternehmen das recht sich die Mitarbeiter teilweise vom Staat finanzieren zu lassen? Die rechnen doch heute schon damit das der Staat nen Teil des Lohns zahlt.
Wer arbeitet muss davon Leben können und zwar ohne beim Staat um Unterstützung betteln zu müssen, und ob das jetzt n Arzt ist oder "nur" ne Putzfrau ist erstmal sch... egal. Klar, kann sich n Arzt im Endeffekt mehr leisten, aber auch die Putzfrau muss von ihrem Lohn Leben können OHNE zuschüsse vom Staat.
Aber schon klar, sobald man das Thema anspricht werden einem die Worte verdreht als ob man für Ärzte und Putzfrauen den gleichen Lohn fordert.
Ich kann jedenfalls jeden verstehen der sagt er geht nicht Arbeiten wenn er trotz vollzeitjob noch den Staat anbetteln muss, würden das alle durchziehen würden auch die Löhne steigen, aber solange sich immer wieder n paar dumme finden lassen die für 5 Euro/Std aufstehen wird sich daran nix ändern...
Irgendwann wirds auch mal Leute wie dich treffen, denn das Lohndumping läuft schon lange nicht mehr nur in Jobs die keine großen Qualifikationen erfordern...
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:09 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Phyra das siehst du verkehrt.
Jeder Job hat einen gewissen Wert. Ein Professor wird nicht einen Lehrstuhl für 5€ /h annehmen nur weil mehr Menschen da sind als Arbeit und damit die Löhne gedrückt werden.
Fehler sind in der Politik zu suchen die es nicht schafft das System so anzupassen das jeder Arbeit hat ohne das es in Sklaverei endet, weil nichts anderes ist es wenn man nur noch für den Lebenserhalt arbeiten geht. Diese Einstellung hätte im Feudalismus reingepasst, wo jeder sich selbst der nächste war aber nicht in eine soziale Demokratie.

Einfach mal nen bissil mehr von oben nehmen und nach unten reichen so das alle was von haben. Wenn die Jobs unterbezahlt sind und der Rest vom Staat kommt ist das eine totale Wettbewerbsverzerrung auf Kosten der Steuerzahler. Man könnte auch sagen das der Arbeitgeber sich bereichert auf Kosten der Steuerzahler. Da sagt aber komischerweise keiner was zumal die soziale Absicherung der Arbeitslosen nicht nur dem Lebenserhalt dient sondern dem Lohndumping entgegen wirkt. Hebelst du das aus wird sich das auf alle Zweige auswirken und du musst dich nicht wundern wenn du die Mütze nehmen darfst weil dein Chef einen gefunden hat der billiger ist. Ganz einfache Sache.
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:15 Uhr von tafkad
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Phyra: In welchem Job arbeitest Du? Möchte gern wissen wo demnächst deine Stelle frei wird damit Du uns zeigen kannst wie einfach es ist nach 1-2 Jahren H4 wieder einen Job zu bekommen. Und vor allem wie man mit 2 Jahren ausschließlich H4 Geld super leben kann.
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:57 Uhr von blz
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:01 Uhr von Phyra
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@tafkad
ich bin physiker , werde also wohl niemals mit arbeitslosigkeit in kontakt treten, ausserdem ist meine mutter h4 empfaengerin also weiß ich sehr wohl inwiefern das geld ausreicht, und eins kann ich dir sagen, sie fuehrt kein schlechtes leben.
und ja, auch sie ist eine von den unbelehrbaren die lieber beim staat schmarozt wie ihr es so schoen sagt, als dass sie fuer 7e arbeitet.

und ja, die loehen sind niedrig, aber trotzde, das geld fuer hartz 4 kommt nicht iwe immer so schoen gesagt vom staat, sondern von dem steuerzahler. es arbeiten menschen dafuer, das bestimmte personen es nicht tun brauchen. und da kann man doch erwarten, dass diese personen zumindestens versuchen die gemeinschaft etwas zu entlasten.
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:14 Uhr von Phyra
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@siel
tut mir leid , ich habe genug selbstvertauen um micht nciht darum zu kuemmern ob beim tippen mal wieder ein buchstabe schneller war als der andere, da du diese aussage nun bereits 2 mal getroffen hast vermute ich einfach mal, dass du nichts argumentatives bei zu tragen hast. in dem fall bitte entweder mit dem thema beschaeftigen oder sich raushalten, danke
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:28 Uhr von Sobel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@blz und phyra: Kann mir einer von euch beiden erklären, warum sich die Menschen unter Wert verkaufen sollen? Genau das ist das Problem in Deutschland. Wegen solchen Aussagen wie euren, lassen sich die Menschen von hinten bis vorne verarschen.

Ihr seid meines Erachtens nach ganz kleine Leute ohne Selbstwertgefühl. Hier im Internet große Töne spucken und im realen Leben ständig den Schwanz einziehen.
Kommentar ansehen
14.02.2011 11:32 Uhr von shadow#
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Aha: @blz
"ein Land auf der Welt gönnt sich so ein soziales Netzwerk wie Deutschland"
Ist in jedem skandinavischen Land mindestens gleichwertig.

@Siel
"Wir haben hier zu viele Einwohner im Lande das ist es!"
Die Ausländer nehmen dir deinen Job weg. Alles klar...

@Phyra
"anstatt sich ein bisschen ehre zu bewahren und zumindestens durch arbeit teilweise fuer das eigene leben aufkommen und so der gesellschaft nciht ganz zur last fallen?"
Da der langfristige Schaden beim Aufstocker wesentlich höher ist, ist es mir tatsächlich lieber wenn der auf seiner Couch sitzen bleibt.

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?