14.02.11 06:07 Uhr
 1.314
 

USA: Barack Obama stellt 1,1 Billionen Dollar-Sparplan vor

Im aktuellen Haushaltsjahr wird die USA wohl ein Defizit von 1,5 Billionen Dollar erreichen. Damit wird ein neuer Rekord aufgestellt.

US-Präsident Barack Obama plant deshalb immense Einsparungen in den nächsten zehn Jahren. Insgesamt sollen 1,1 Billionen Dollar eingespart werden. Der Plan soll am heutigen Montag dem Kongress vorgestellt werden.

Der Budgetdirektor des Weißen Hauses äusserte sich: "Die Herausforderung, vor der wir stehen, ist nach unseren Möglichkeiten zu leben und alles in die Zukunft zu investieren." Die meisten Ausgaben sind für die Bildung eingeplant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poepsi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Barack Obama, Finanzen, Einsparung, Sparplan
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2011 06:58 Uhr von Schaumschlaeger
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber würden bei einem Verlust von 1,5 Bio. $ und einem Sparplan über 1,1 Bio. $ nicht 400Mrd. Neuverschuldung übrig bleiben und bedeutet das nicht im Grunde, dass sich die Situation nur langsamer verschlechtert?
Kommentar ansehen
14.02.2011 07:04 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na da hat der sich ja einiges vorgenommen: Über eine Billionen (1.000.000.000.000) ist eine ganz schöne Menge. Bei etwa 300 Mio. Bürgern in der USA muss in den nächsten 10 Jahren jedes Jahr etwa 340$ pro Bürger im Jahr eingespart werden, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die USA ziemich viele Schulden bei China haben soll, wenn die USA also die ganzen Schulden abbezahlen könnte, hätte sie ihre Position als Nr.1-Weltmacht gegen die Chinesen fürs erste noch einmal verteidigt. Bin also gespannt wie das ausgeht.
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:08 Uhr von sashinho
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Haushaltsdefizit: Viel schlimmer finde ich eigentlich die Tatsache, dass wir hier über ein Haushaltsdefizit in Höhe von 1,5 Bio $ (eine wirklich absurde Summe) eines einzigen Haushaltsjahres sprechen, Obama aber einen Sparplan für die nächsten 10 Jahre spricht. Das bedeutet für mich, dass jedes Jahr "nur" 110 mrd $ eingespart werden sollen! Wenn ein ganzes Land über Jahre hinweg deutlich über seinen Verhältnissen lebt, sollte es dafür auch ganz klar die Konsequenzen ziehen! 1,1 Bio $ über 10 Jahre sind wirklich ein schlechter Scherz...
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:22 Uhr von dagi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ein: anruf bei mama merkel und die paar bil. dollar bezahlen wir auch noch!!!
Kommentar ansehen
14.02.2011 08:34 Uhr von sicness66
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe gut gelacht: Hüben wie drüben des Atlantik versucht man die Bevölkerung als vollkommen bescheuert zu halten.

Die USA haben 14 Billionen Schulden und wollen in den nächsten 10 Jahren 1,1 Billionen abbauen. Bei reiner mathematischer Überlegung ohne Einflussfaktoren wie Zinsen, bräuchte die USA noch einmal ca. 120 Jahre um saniert zu sein.

Tja und nun das KO-Kriterium: Man müsste dazu aber 130 Jahre lang einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen, was bei einer jährlichen Verschuldung von 1,4 Billionen (abzüglich Sparmaßnahmen) ganz knapp daneben geht.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:01 Uhr von sashinho
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sprechen hier im Übrigen mal eben von knapp 10% Haushaltsdefizit!!! Zum Vergleich: Die Griechen hatten "nur" regelmäßige 5% Defizit....
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:15 Uhr von TieAss
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind jährlich fast soviel wie unsere gesamten! Also das geht nicht mehr lange gut. Ich gebe mal eine Prognose ab: Kürzungen im Gesundheitswesen, keine Kürzungen bei dem Rüstungsetat!
Kommentar ansehen
14.02.2011 09:45 Uhr von sashinho
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
äähhmmm: In welchem Gesundheitswesen?
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:10 Uhr von stoniiii
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Billion? Wirklich Billionen? Im U.S. Englisch wird das Wort Milliarde nicht gebraucht, deshalb ist eine Milliarde bei denen eine Billionen... So entsteht vlt. bei den Lesern ein falsche Eindruck der Geldmenge um die es geht.

[ nachträglich editiert von stoniiii ]
Kommentar ansehen
14.02.2011 10:13 Uhr von sashinho
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Globi: Siehe meinen Beitrag von heute früh... das ist wirklich unfassbar, was die Amerikaner da "erwirtschaften".

@stonii: Nene, dabei geht es leider tatsächlich um Billionen!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?