13.02.11 20:08 Uhr
 581
 

Impfpass verloren: Ärztin gibt Rat für den Fall der Fälle

Wenn man zum Arzt geht und sich impfen lässt, wird die Impfung normalerweise im Impfpass eingetragen. Doch was macht man, wenn man diesen Pass verloren hat oder sich nicht sicher ist, ob auch wirklich eine bestimmte Impfung ordnungsgemäß eingetragen wurde?

Arbeitsmedizinerin Ulrike Herbold vom Klinikum der Technischen Universität München rät in diesem Fall, dass man sich einfach neu impfen lassen soll, auch wenn man nicht den Zeitpunkt der letzten Impfung weiß. "Nach allem, was wir wissen, kann man nicht überimpfen", sagt sie.

Mindestens alle zehn Jahre sollte man sich gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten impfen lassen, damit der Impfschutz aufrecht erhalten bleibt.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Krankheit, Nebenwirkung, Impfen, Tetanus
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2011 22:10 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Welche ganzen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?