13.02.11 20:08 Uhr
 571
 

Impfpass verloren: Ärztin gibt Rat für den Fall der Fälle

Wenn man zum Arzt geht und sich impfen lässt, wird die Impfung normalerweise im Impfpass eingetragen. Doch was macht man, wenn man diesen Pass verloren hat oder sich nicht sicher ist, ob auch wirklich eine bestimmte Impfung ordnungsgemäß eingetragen wurde?

Arbeitsmedizinerin Ulrike Herbold vom Klinikum der Technischen Universität München rät in diesem Fall, dass man sich einfach neu impfen lassen soll, auch wenn man nicht den Zeitpunkt der letzten Impfung weiß. "Nach allem, was wir wissen, kann man nicht überimpfen", sagt sie.

Mindestens alle zehn Jahre sollte man sich gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten impfen lassen, damit der Impfschutz aufrecht erhalten bleibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt,