13.02.11 19:06 Uhr
 455
 

Griechenland: Ministerpräsident bezeichnet IWF-Kritik als "inakzeptabel"

Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat sich gegen Vorwürfe des Internationalen Währungsfonds (IWF) verwahrt. Die Inspektoren des IWF hatten zuvor kritisiert, dass sich einzelne Berufsgruppen bislang erfolgreich gegen die Sparmaßnahmen der Regierung zur Wehr setzten.

Die griechische Regierung hatte sich telefonisch über die Äußerungen des Währungsfonds beschwert, wie das Büro von IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn bestätigte. Die Vorwürfe der IWF-Inspektoren seien "inakzeptabel", ließ die Regierung in Athen wissen.

Zuletzt hatten wochenlange Streiks von Apothekern, Ärzten und Busfahrern die Regierung unter Druck gesetzt. Daraufhin kam es zur IWF-Kritik. Erst vor wenigen Tagen hatten die beiden Geldgeber - IWF und EU - 15 Milliarden Euro an Finanzhilfen bewilligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Griechenland, Ministerpräsident, IWF, Giorgos Papandreou
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2011 19:33 Uhr von zahntech
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
man: zeigt doch mal klein wenig stolz und verhindere die einfuhren
von° edel °Schrott Pkw (ihr wisst schon welche ich meine).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?