13.02.11 14:43 Uhr
 1.533
 

Berlin könnte bald unterirdisch CO2 einlagern

Die noch experimentelle CCS-Methode soll dazu genutzt werden, CO2 Ausstöße von Kohlekraftwerken unterirdisch zu speichern. Greenpeace hat hierzu jetzt eine Karte mit 408 möglichen Standorten für dieses Vorgehen veröffentlicht.

Nach der Karte ist vor allem der norddeutsche Raum, die Nordseeinseln sowie auch Berlin dazu geeignet. Bei einigen auf diesem neuen Verfahren beruhenden Anlagen kam es schon zu Protesten seitens der vor Ort lebenden Bürger, weil diese die Entweichung von CO2 in das Grundwasser befürchten.

Greenpeace hat unterdessen Bundesumweltminister Norbert Röttgen von der CDU dazu aufgefordert, dass, bevor der entsprechende gesetzliche Rahmen zur Durchführung solcher Maßnahmen geschaffen wird, die betroffenen Gemeinden entsprechend vorher informiert werden müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Politik, Berlin, Protest, Greenpeace, CO2, Lagerung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2011 15:28 Uhr von NRT
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
unglaublich und ich dachte immer dass das ne perverse vision bleiben würde...
http://www.persoenlich.com/...

dann ist das wohl mittlerweile auch nicht mehr so abwegig...
http://www.persoenlich.com/...

ja ja... die künstlichen wolken...
http://science.orf.at/...


peace, NRT
Kommentar ansehen
13.02.2011 15:37 Uhr von Ginseng
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Gefährlicher Unsinn: Erstens werden wieder knappe Steuergelder für die Klimalüge versenkt und zweitens möchte ich nicht in der Nähe wohnen wenn so ein unterirdisches CO2 Lager undicht wird!
Kommentar ansehen
13.02.2011 16:02 Uhr von smoke_
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wir atmen zu viel CO2 aus. Vielleicht sollten wir uns alle begraben.
Kommentar ansehen
13.02.2011 17:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne CO2 wäre unsere Temperatur im Schnitt um 30 Grad kühler. Und ohne das CO2 von Vulkanen vor zig Millionen Jahren, wäre unsere Erde eine reine Eiskugel.
Das Problem ist die Waage zu halten. Da aber kein Wissenschaftler weiss wie das Meer Wärme aufnimmt und abgibt und auch nicht genau weiss wie Wolken gebildet werden, was die Sonne für eine Rolle spielt, halte ich die derzeitigen Politiker für vollkommen ungeeignet um Standards und Massnahmen festzulegen.
Kommentar ansehen
13.02.2011 17:17 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
CO2 in Grundwasser!? Ist doch schön, Wasser mit Sprudel???

Testen die überhaupt noch über Jahre oder machen die einfach, egal was passiert?
Der Steuerzahler kommt ja für alles auf... (Ich sag nur Hochspannungsleitungserneuerung)
Kommentar ansehen
13.02.2011 17:47 Uhr von lossplasheros
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
alle politiker sind böse und wollen das wir sterbe: Ist klar...

Dreht hier mal nicht so ab ^^
Kommentar ansehen
13.02.2011 18:35 Uhr von Ginseng
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@lossplasheros: Nein böse sind die Politiker nicht unbedingt, das kommt auf den Standpunkt drauf an. Aus Sicht eines Ackermanns ist die Merkel sicher ein ganz töfter Kumpel mit dem man Pferde steheln, pardon Völker bestehlen kann. Unsere Oberen sind ganz schlicht eine Symbiose mit dem Großkapital (ja ich weis ein abgedroschenes Wort) eingegangen. Die Politiker bekommen ihren Wahlkampf finanziert und die Bosse bekommen die passenden Gesetze.

Eine klassische Win-Win-Situation also: Merkel wird immer mächtiger und die Konzerne platzen vor lauter Kohle, nur wir das Volk stören die schöne Eintracht. Unser Regime braucht ganz dringend ein neues Volk!

[ nachträglich editiert von Ginseng ]
Kommentar ansehen
13.02.2011 18:38 Uhr von Staplerfahrer-Klaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CO2 im Grundwasser -->Sprudel: Das wird Teilweise auch schon wirklich so gemacht. Getränkehersteller mit eigenem Blockheizkraftwerk oder ähnlichem nutzen teilweise das CO2 im Abgas für die Kohlensäure. Natürlich nach sehr sorgfältiger Abgasnachbehandlung.
Kommentar ansehen
13.02.2011 20:07 Uhr von damokless
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Politiker sollte man alle davonjagen.

Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Und was verkaufen Volksvertreter? ;-)
Kommentar ansehen
14.02.2011 02:50 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Berlin könnte bald unterirdisch CO2 einlagern für was zum geier soll das denn gut sein?

da co² wesentlich schwerer als luft ist, könnte eine plötzliche freisetzung von großen mengen des gases beispielsweise einen großbrand in berlin löschen....oder aber auch hunderttausende menschen den erstickungstod bringen.

wie man solche speicherüberlegungen auch dreht und wendet...wirklich sinn ergibt das nicht, außer mit hinblick auf die ausufernden co²-lizenzen, wo sich bald nur noch reiche mobil bewegen können, und der normalo selbst auf den benzinmäher verzichten muss.
Kommentar ansehen
14.02.2011 23:05 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprudel für alle: In diesem Zusammenhang das Wort "Endlager" zu verwenden ist schon ziemlich bizarr.

CO2 in die Erde zu pumpen und lediglich zu hoffen dass es so schnell nicht mehr rauskommt, ist weder besonders entgültig, noch hat es mehr mit "Lagerung" zu tun als wenn ich eine Büchse Quecksilber ins Meer schütte um es zu "lagern".

Allein dass diese Bizarre Idee überhaupt aufgekommen ist, ist eine Bankrotterklärung der Menschheit.
Es zeigt, dass überhaupt kein Interesse daran besteht, ernsthaft etwas für die Umwelt zu tun.
Während an Stelle A dann immer noch ein Kraftwerk mit 50 Jahre alter Technik die Luft verpestet, wird als "Ausgleich" an Stelle B das Grundwasser ruiniert.
Großartig...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?