12.02.11 20:55 Uhr
 239
 

Guido Westerwelle will Tunesien beim Aufbau der Reform helfen

Außenminister Guido Westerwelle hat bei seinem Aufenthalt in Tunis auch mit der Opposition gesprochen. Dabei bot er Tunesien beim Ausbau demokratischer Strukturen Hilfe an.

Westerwelle sagte, dass Tunesien ein Musterbeispiel der demokratischen Entwicklung in Nordafrika sei. Nun sei es an der Reihe, den Menschen zu verdeutlichen, dass sich Demokratie lohne.

Auch die Bundesregierung will die politischen Reformbemühungen Tunesiens fördern. Unter anderem sollen Bürgschaftsprogramme für Investoren stärker die deutsche Wirtschaft nach Tunesien lenken. Auch von Urlaubsaufenthalten in Tunis oder Djerba wird nun nicht mehr abgeraten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: News33
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Guido Westerwelle, Reform, Tunesien, Aufbau
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2011 20:55 Uhr von News33
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ist es gut das sich die Bundesregierung für die Demokratie in Tunis einsetzt. Mann sollte auch noch andere Länder unterstützen!
Kommentar ansehen
12.02.2011 21:10 Uhr von Aweed
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
er kann: ja dort vor ort helfen :)
Kommentar ansehen
12.02.2011 21:15 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ach kommt schon: die setzen sich doch nur da ein wo es sich wirtschaftlich lohnt. Menschenrechte und Demokratie interessieren die net. Die stellen sich so lange mit Diktatoren gut wie es sich lohnt. Die kommen nur nachher an und finden einen Umsturz gut, damit sie sich mit den neuen Machthabern gutstellen. Oder wie war das in Ägypten die ganze Zeit? Da hieß es auch nur die ganze Zeit, das ägyptische Volk soll es unter sich ausmachen. Wo haben die sich denn da irgendwie eingesetzt?
Kommentar ansehen
12.02.2011 21:39 Uhr von Mistbratze
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott. Wenn ein deutscher Politiker von Reform redet, sollten sich die Tunesier sich das gut überlegen ob sie das Angebot annehmen.
Oder anders herum, wenn ein deutscher Politiker von Reform redet, ist für das gemeine Volk noch nie was gutes dabei rausgekommen. Zumindest nicht in Deutschland in den letzten 20 Jahren.
Kommentar ansehen
12.02.2011 23:23 Uhr von Omertabam
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Puuhhh Ich glaub der Westerwelle darf da jetzt nur die Fresse aufreißen, weil die Leute nach den Unruhen auch mal wieder was zu lachen haben wollen... ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?