12.02.11 16:30 Uhr
 783
 

Todesfall Anna: Jugendamt vernichtete Akten, die der Staatsanwalt anforderte

Gegen das Jugendamt gibt es nun im Todesfall der neun Jahre alten Anna erneut Vorwürfe. Im Jugendamt sind nämlich Akten zerstört worden. Diese sollten eigentlich dem Staatsanwalt übergeben werden.

Dies geht aus einer schriftlichen Mitteilung einer Angestellten des Bürgermeisters Peter Wirtz hervor.

Die kleine Anna war in Königswinter Mitte letzten Jahres verstorben. Möglicherweise wurde sie in einer Badewanne ertränkt. Seitdem müssen sich deren Pflegeeltern vor Gericht verantworten. Zudem führt der Staatsanwalt auch Ermittlungen gegen das Jugendamt.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staatsanwaltschaft, Akte, Mordfall, Jugendamt
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2011 05:42 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch wenn man über Jugendämter was zu lesen bekommt sind fast immer nur Negativ - Meldungen. Arbeiten denn dort nur Halbidioten? Das Vernichten der Akten lässt doch den Rückschluss zu, dass da viele Dreck am Stecken haben.

Die Betroffenen einfach auf die Straße setzen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?