12.02.11 15:58 Uhr
 941
 

17-Jähriger bei Autokauf getötet

Ein 17-Jähriger und sein Bekannter haben sich mit einem unbekannten Mann aus dem Internet zur Abwicklung eines Autokaufs getroffen. Der 17-Jährige und sein drei Jahre älterer Bekannter hatten sich mit dem vermeintlichen Verkäufer in einem Schnellrestaurant in Fulda verabredet.

Von hier aus soll der angebliche Verkäufer die beiden aus München stammenden Käufer auf einen sich in der Nähe befindlichen Parkplatz gelockt haben. Doch der vermeintliche Verkäufer gab dann an, dass er nicht der wahre Verkäufer sei, sondern noch auf diesen warten müsse.

Als der 17-Jährige sich dann in einem dunklen Bereich des Parkplatzes aufhielt, schoss der ungefähr 40 Jahre alte Täter den 17-Jährigen nieder. Dieser brach infolgedessen zusammen und verstarb. Sein 20 Jahre alter Begleiter konnte mit dem für den Autokauf gedachten Geld flüchten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Jugend, Delikt, Autokauf, Fulda
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2011 16:00 Uhr von SickBoy83
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist das denn für eine kranke Scheiße?
Kommentar ansehen
12.02.2011 16:07 Uhr von Aweed
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
was sinnloseres habe ich lange nicht gelesen
Kommentar ansehen
12.02.2011 16:43 Uhr von Mandalore
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die welt ist schlecht.... und das ist mal wieder eines der besten Beispiele.

Grauenhaft!
Kommentar ansehen
12.02.2011 18:10 Uhr von tfs
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ein schärferes Waffengesetz bringt nichts: Was interessiert es denn so jemanden ob er nun 2 oder 5 Jahre für illegalen Waffenbesitz bekommen könnte? Wenn er schon keinerlei Skrupel hat jemanden wegen einer Nichtigkeit zu töten, was ihn im schlimmsten Fall für den Rest seines Lebens hinter Gitter bringen könnte, dann wird ihn das Waffengesetz erst recht nicht abschrecken.

[ nachträglich editiert von tfs ]
Kommentar ansehen
13.02.2011 05:49 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hofentlich wird dieses Schwein gefasst. Wie krank ist doch ein Teil der Menschheit. So wie diesess Schwein über Leben und Tod des jungen Mannes entschieden hat, so sollte es die Justiz auch dürfen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?