12.02.11 13:52 Uhr
 486
 

China: Über das Internet zum Selbstmord verabreden

In China gibt es einen Onlinetreffpunkt, wo sich immer häufiger Fremde Menschen zum Selbstmord verabreden. Im letzten Jahr haben sich mindestens fünf Menschen das Leben genommen, nachdem sie sich im Chat namens "QQ" dafür verabredet hatten. Schuld dafür sei die mangelnde Zensur "schädlicher Wörter".

Tencent, die Muttergesellschaft von "QQ" streitet die Mitschuld an den Fällen ab. Bei über 500 Millionen Nutzern wäre es unmöglich, alles zu überwachen. Außerdem ist diese Internetseite nicht die einzige, die solche Fälle aufweist. Auch über andere Internetseiten verabreden sich Leute zum sterben.

Anti-Selbstmord-Gruppen auf Internetseiten sollen das verhindern. Die Selbstmordrate ist in den letzten 45 Jahren um über 50 Prozent gestiegen. Täglich nehmen sich knapp 3.000 Leute selbst das Leben, so die Weltgesundheitsorganisation. Die meisten Selbstmorde begehen Leute zwischen 15 und 34 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rayu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, China, Selbstmord
Quelle: german.china.org.cn

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"All Of Me"-Songwriter John Legend klagt den Rassismus an
Politiker und Rapper Julien Ferrat zeigt in Musikvideo Szenen echter Abtreibung
München: Drei Spaziergänger von 20 Angreifen ausgeraubt