11.02.11 17:54 Uhr
 366
 

Vertiwind-Windkraftanlagen sollen Kosten für Offshore-Windparks senken

Die Zusammenarbeit der französischen Unternehmen Technip und Nanupar soll eine neue Generation von Offshore-Windkraftanlagen hervorbringen. Die von den Unternehmen als "Vertiwind" bezeichneten Turbinen sollen dazu beitragen, Kosten für Offshore-Windparks zu senken.

Obwohl vertikale Windkraftanlagen an Land schon seit zehn Jahren nicht mehr genutzt werden, setzt man bei diesen beiden Unternehmen auf diese Technik.

Dadurch, dass die Generatoren, das schwerste Teil bei Windkraftanlagen, bei den "Vertiwind"-Turbinen in geringer Höhe über dem Wasser positioniert werden können, will man Material für die Schwimmkörper einsparen können. Die Anlagen sollen zwei Megawatt erzeugen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hoschi63
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kosten, Energie, Technik, Windkraft, Offshore
Quelle: www.sh-heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?