11.02.11 17:00 Uhr
 153
 

Wikileaks: Entscheidung über Assanges Auslieferung am 24. Februar

In Großbritannien wurde am dritten Verhandlungstag die Entscheidung über die Auslieferung Julian Assanges, des Sprechers der Whistleblower Plattform Wikileaks, vertagt. Der Richter Howard Riddle wird seine Entscheidung am 24. Februar verkünden.

Nach dem gescheiterten Versuch von Assanges Verteidiger, die Entscheidung weiter zu vertagen und den schwedischen Haftbefehl für nichtig zu erklären, plädierte die britische Kronanwältin Clare Montgomery für eine Auslieferung. Diese sei nötig, um ein Verhör und somit eine Verhandlung zu ermöglichen.

Die schwedische Justiz ermittelt wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung in zwei Fällen gegen Assange. Schweden besitzt kein Kautionssystem, weswegen Assange im Falle einer Auslieferung in Untersuchungshaft geriete und somit seine Arbeit nicht weiter ausüben könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Superbeck
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Entscheidung, Auslieferung, Julian Assange, Untersuchungshaft
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Ermittlungen gegen Julian Assange wegen Vergewaltigung eingestellt
USA bereitet Klage gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor
Wikileaks-Gründer Julian Assange und Pamela Anderson sind angeblich liiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Ermittlungen gegen Julian Assange wegen Vergewaltigung eingestellt
USA bereitet Klage gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor
Wikileaks-Gründer Julian Assange und Pamela Anderson sind angeblich liiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?