11.02.11 14:15 Uhr
 1.814
 

Türkei: Gesetzesentwurf zu Zwangsehen und chemischer Kastration

Nach einem Entwurf von mehreren Abgeordneten der regierenden Partei AKP sollen Zwangsehen härter bestraft werden. Dazu sollen Zwangsehen ein eigener Straftatbestand werden.

Der Entwurf beinhaltet Haftstrafen von bis zu sechs Jahren beziehungsweise zehn Jahren, falls das Opfer Selbstmord begeht. Das Gesetz zielt besonders auf die Landbevölkerung ab, wo im Gegensatz zur Stadtbevölkerung die Zwangsehe sehr verbreitet ist.

Auch soll das Gesetz beinhalten, dass Wiederholungs-Sexualstraftäter und -Kinderschänder zukünftig chemisch kastriert werden können. Die Verbrechenszahlen belaufen sich mittlerweile auf 7000 im Jahr, demnach gibt es alle vier Stunden einen Vergewaltigungsversuch, wobei die Hälfte der Opfer minderjährig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alicologne
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Vergewaltigung, Bestrafung, Kastration, Gesetzesentwurf
Quelle: www.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 14:15 Uhr von alicologne
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Ein bisschen spät, aber immerhin ein Anfang. Die chemische Kastration hat meine vollste Unterstützung und sollte auch bei uns hier eingeführt werden. Wobei das nicht als Grund dienen sollte, keine Haft antreten zu müssen. Wenn schon dann beides! Ich wundere mich echt das die Türkei mittlerweile immer mehr Gesetze zum Schutz der Frau endeckt, hoffentlich werden sie auch richtig angewandt! Leider befürchte ich das alleine das Wort "Türkei" reicht um nun viele Minus zu kassieren..

[ nachträglich editiert von alicologne ]
Kommentar ansehen
11.02.2011 14:17 Uhr von Retarded
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
Kastration: Ich glaube das ist nicht nur in der Türkei nötig.

[ nachträglich editiert von Retarded ]
Kommentar ansehen
11.02.2011 14:51 Uhr von Earaendil
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Gute Nachrichten das mit den Zwangsehen find ich fast noch wichtiger.
Ich hoffe,diese Gesetze werden auch konsequent angewand..
Mehr solcher Anzeichen , dann klappts auch bald mit der EU (obwohl die sich lieber gut überlegen sollten,Teil dieser werden zu wollen ;)
Kommentar ansehen
11.02.2011 15:48 Uhr von Showtime85
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Daumen hoch: zu AKP alte ideen sterben nie aus... ala Sparkasse werbung

Wer es verstanden hat... weiss was ich meine
Kommentar ansehen
11.02.2011 16:12 Uhr von spatenkind
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
was ist: eine "chemische" kastration? die eier in säure baden?
ansonsten keine schlechten gesetzesentwürfe.
Kommentar ansehen
11.02.2011 16:21 Uhr von Wiggleshaker
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@spatenkind: In deinem Internet gibts wohl keine google?
Kommentar ansehen
11.02.2011 16:27 Uhr von spatenkind
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@ wiggleshaker: :D typische foren antwort.
anstatt mit jemandem sein wissen zu teilen lässt man lieber dumme sprüche ab.
aber ich mach dir keinen vorwurf. so sind deutsche foren nunmal. naja dann werd ich halt mal google befragen, vielleicht bekomm ich da ja wirklich ne vernünftige antwort und nicht nur blöde kommentare.
Kommentar ansehen
11.02.2011 16:36 Uhr von alicologne
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Actraiser: So so, bei dir in der Stadt ist "wiedermal" ein Dönerladen geschlossen worden wegen Spermaresten.

Seit wann testet das Gesundheitsamt bei Imbissen und Restaurants nach Sperma? Wo liegt denn deine Stadt, Name? Hast du irgent ein Beweis für deine Behauptung?

--

Das ist so als würde ich behaupten, Dönerfleisch wären die Reste einer Beschneidung, nach dem aufspießen werden sie solange gestreichelt bis der Spieß groß genug ist zum Grillen.. Ist in Köln schon 3 mal festgestellt worden..

Also ich sag das mal einfach so ohne Beweis wie du..

(Sorry an alle die ihren Döner nun anders anschauen wie vor dem Spruch gerade xD)

[ nachträglich editiert von alicologne ]
Kommentar ansehen
11.02.2011 16:58 Uhr von fallobst
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ spatenkind: junge jetzt hör auf zu heulen. die chemische kastration ist jetzt nicht irgendein seltenes oder außergewöhnliches thema, zu dem man nichts finden würde. kannst ja gleich fragen wie viele bundesländer deutschland hat...

und bei blöden fragen mit einfach zu findenden antworten ist nunmal die wahrscheinlichkeit groß so nen spruch mit google gedrückt zu bekommen.
ich meine komm schon, hier nachzugucken, ob dir einer geantwortet hat kostet doch tausend mal mehr zeit, als sich grad bei google oder wiki zu informieren...
Kommentar ansehen
11.02.2011 17:04 Uhr von FreddyG
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sinnvoll aber: Ich befürworte diesen längst überfälligen Vorstoß. Aber glaubt wirklich jemand das solche Gesetze die Leute im Hinterland interessieren? Dort gelten andere Regeln. Und das meiste kommt nie ans Tageslicht.
Kommentar ansehen
11.02.2011 18:20 Uhr von Mixuga
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Judas II: "erstens: sollte sich aus irgendwelchen gründen im nachhinen doch die unschuld feststellen lassen, wird die behandlung einfach eingestellt und alles ist wieder in butter"

Welcher Vogel hat dir denn diesen Blödsinn gezwitschert? Nach einem halben Jahr Behandlung mit Antiandrogenen sind die Folgen kaum noch umkehrbar. Und ich muss es wissen, weil ich Transsexuell bin und die Hormonbehandlung bei Transsexuellen nämlich auch eine chemische Kastration ist. Nur mit dem Unterschied, dass ich außer Antiandrogenen noch zusätzlich Östrogen bekommen habe. Glaub mir: Nach ausreichend langer Behandlung regt sich nichts mehr in der Hose.
Kommentar ansehen
12.02.2011 00:08 Uhr von K-rad
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ benjaminx: Jemand der chemisch kastriert wurde hat keinerlei sexuelles Verlangen mehr.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?