11.02.11 13:17 Uhr
 303
 

Düsseldorfer Doppelmord: Stiefsohn war der Drahtzieher

Am Freitag hat die Polizei einige Details zum Doppelmord im Düsseldorfer Stadtteil Hassels und den festgenommenen Männern in einer Pressekonferenz veröffentlicht. Demnach sei der 56 Jahre alte Stiefsohn des getöteten Mannes und Stiefbruder der getöteten Frau der Drahtzieher des Mordes.

Er hat nach ersten Angaben zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren dazu beauftragt, seinen Stiefvater und seine Stiefschwester zu ermorden. Hintergrund der Tat war wohl eine bevorstehende Enterbung des Mannes. Das Erbe sollte etwa einen Umfang von einer Million Euro haben.

Der Auftraggeber hat wohl hohe Steuerschulden. Die 81 Jahre alte Mutter der Familie wurde nicht umgebracht. Bei ihr handelt es sich um die leibliche Mutter des 56-Jährigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poepsi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Doppelmord, Drahtzieher, Stiefvater, Steuerschulden
Quelle: www.wz-newsline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeerroute: NGOs sollen gemeinsame Sache mit Schleppern machen
OSZE-Beobachter in der Ukraine getötet
Drastischer Anstieg der tatverdächtigen Zuwanderer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 13:26 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Rat an den 56 jährigen Einfach in ein Hochhau gehen, und vom Dach springen.

Jetzt erbt er nichts, kann seiner Steurschuld nicht nachkommen, verschlingt Prozesskosten und die nachfolgenden Kosten, die er dem Steurzahler während der Haft kostet.
Kommentar ansehen
11.02.2011 13:37 Uhr von poepsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KamalaKurt: Ich glaube, dass dieser mann über Geld nicht mehr nachdenken muss.
Wenn ihm der Auftrag zum Mord nachgewiesen wird, sieht man ihn wohl ´hoffentlich nie wieder in Freiheit!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeerroute: NGOs sollen gemeinsame Sache mit Schleppern machen
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?