11.02.11 11:45 Uhr
 554
 

Hilfsorganisation will Satelliten kaufen um kostenloses Internet anzubieten

Nach Meinung der Hilfsorganisation "A Human Right" sei das Internet ein Menschenrecht. Daher will die Organisation einen Satelliten kaufen um allen Menschen einen kostenlosen, vertrauenswürdigen und freien Zugang zum Internet zur Verfügung zu stellen.

"A Human Right" habe nach den Unruhen in Ägypten und Tunesien den endgültigen Entschluss zu diesem Vorhaben gefasst. Vor allem die Kappung des Netzzuganges der ägyptischen Regierung habe die Organisation in ihrer Meinung bestärkt. Insgesamt möchte man fünf Milliarden Menschen freies Internet bieten.

Um kostengünstige Endgeräte wie Modems anbieten zu können, forderte man auf, ein Satellitenmodem für unter 100 US-Dollar anzubieten. Für das Vorhaben sind etwa ein Drittel von 150.000 Dollar Startkapital vorhanden. Der Satellit soll sich geostationär im nordamerikanischen Bereich befinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Satellit, Menschenrecht, Modem, Hilfsorganisation
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst
Gefährlicher Test: Britisches U-Boot feuerte Atomrakete Richtung USA ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 12:05 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ sosoaha: Erstmal ist es ja ein Schritt in die richtige Richtung.

Klar das ein Satellit nicht ausreicht, aber 5.000.000.000 Menschen werden es nicht sein, die beliefert werden müssen.

Wir gehen wohl erstmal von den Menschen aus, die Internet nur aus kostengründen nicht haben. :) Da fällt ein riesiger Teil weg aus der Weltbevölkerung :)
Kommentar ansehen
11.02.2011 12:17 Uhr von Glimmer
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
freier Zugang zu Kinderpornos und Folterbildern? Oder wie muss ich mir das vorstellen?
Kommentar ansehen
11.02.2011 13:02 Uhr von think_twice
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB: der Rückkanal über den Landweg ist schon seit Jahren nicht mehr notwendig.
Einzig ein sendefähiger LNB ist erforderlich.

alle techn. Voraussetzungen kann man sich beim Telekom Angebot DSL-S anschauen.
Kommentar ansehen
11.02.2011 13:02 Uhr von OldWiseMan
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Genau das brauchen wir: klar sollte auch sein dass da keine gratis Breitbandanschlüsse verteilt werden, damit kann man schon die die genügend Geld haben abhalten das System zu missbrauchen.
Eine Geschwindigkeit von 14kb/s (alte Modems) reicht locker um zu kommunizieren und sich mit Informationen zu versorgen bzw. zu verbreiten. (Vielleicht nicht mit Live Streams und Videomaterial) aber darauf kommt es an, eine "Grundversorgung" zu schaffen, das Internet als Menschenrecht zu deklarieren und Demokratiegegnern die Möglichkeit zu nehmen das Volk mundtot zu machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?