11.02.11 11:36 Uhr
 176
 

Gas für Europa könnte bald teurer werden

Der Gaslieferant Gazprom plant offenbar eine Erhöhung der Gaspreise für Europa. Nach ersten Angaben soll es zu einer Preissteigerung von 14 Prozent kommen.

Somit soll der Preis von 1.000 Kubikmetern Gas von 308 Dollar auf 352 Dollar steigen. Grund dafür soll der gestiegene Preis für Öl sein, weil Gazprom die Verträge mit Europa an den Ölpreis bindet.

Für Gazprom gehören die westlichen Staaten zu den wichtigsten Einnahmequellen. Immerhin bezieht Europa ein Fünftel seines Gases aus Russland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Europa, Preiserhöhung, Gazprom, Gaspreis
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2011 12:09 Uhr von br666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
War doch klar. Das sage ich und viele anderen auch schon seit Jahren. Gazprom wird uns früher oder später genauso erpressen wie andere Staaten auch. Und wenn die Gaspipeline fertiggestellt ist sind wir vollkommen in der Hand der Russen.
Danke, Gerhard "Gas-Gerd" Schröder. Gute Nacht Deutschland. Naja, wenn man so bescheuerte Politiker hat...

Ich ziehe demnächst um und bei meiner Wohnungssuche ist ein ganz großes Kriterium: Keine Gasheizung oder sonst irgendeine Gasversorgung! Ich will nicht von dem Russenpack abhängig sein!
Kommentar ansehen
12.02.2011 09:20 Uhr von frederichards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tilt! Dann kaufen wir eben Flüssiggas aus Norwegen - das ist günstiger!

Und hier wieder eine kleine Rechnung:

30% des Gemisches in deutschen Gasleitungen muss Atemluft sein, damit man in geschlossenen Räumen feuern kann.
Das kWh-Umrechnung beruht auf den besten Brennern, die es zur Zeit gibt, ca. 1 kubikm Gas = 10 kWh. 1300 kubikm = 13000 kWh (wegen 1000 kubikm Gas + 300 kubikm Atemluft)

Mittlerer Preis für 13000 kWh ist laut verivox etwa 890 Euro, aber jetzt rechnet man noch 5% schlechteren Brennwert dazu:
dann hat man 935 Euro. Für diese 1300 kubikm zahlen die aber nur 308 Euro. Sie bilden also einen Preis der 300% über dem Einkaufpreis liegt.

Und Leute, die ganzen Leitungen haben die Werke umsonst vom Steuerzahler bekommen und warten diese lediglich. Wenn Wohngebiete angebunden werden zahlen das die Käufer der Grundstücke und die Gemeinde.

Die Gewinnspanne hätte ich dann auch gerne, sie liegt mit allem eingerechnet immer noch deutlich über 100%.

Oder für Handynutzer umgerechnet. Ich kaufe Minutenpreise für 9 Cent ein und verkaufe diese für 27 Cent. Vielleicht klingelts dann. Die 27 Cent entsprechen etwa dem Wucherpreis bei Gas.

[ nachträglich editiert von frederichards ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen
London: Vor Parlament wird Bewaffneter wegen Terrorverdachts festgenommen
Festgenommener Soldat: Grüne befürchten rechtes Netzwerk in Bundeswehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?